Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Augustin von Hippo: Bekenntnisse (Confessiones) - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Proseminar Langtext
Veranstaltungsnummer 96219 Kurztext
Semester SS 2014 SWS 2
Teilnehmer 1. Platzvergabe 15 Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe 15
Rhythmus keine Übernahme Studienjahr
Credits für IB und SPZ
E-Learning-Plattform
Hyperlink
Sprache Deutsch
Belegungsfrist Zur Zeit keine Belegung möglich
Abmeldefristen
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch den Dozenten möglich.

Nach Zulassung ist eine Abmeldung auch durch den Teilnehmer möglich.

Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch den Dozenten möglich.
Termine Gruppe: 1-Gruppe iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson (Zuständigkeit) Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe
Einzeltermine anzeigen Do. 10:00 bis 12:00 w. 10.04.2014 bis
11.07.2014
Fürstengraben 6 - SR E004   findet statt  
Einzeltermine anzeigen Do. 10:00 bis 12:00 Einzel-V. 26.06.2014 bis
26.06.2014
Fürstengraben 1 - SR 162   findet statt Raumänderung wegen Examensklausur  
Gruppe 1-Gruppe:



Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Durner, Florian verantwortlich
Zuordnung zu Einrichtungen
Theologische Fakultät
Inhalt
Kommentar

„Die lateinische Theologie ist bis heute nur eine Fußnote zu Augustin“.

Mit diesen Worten beschrieb der Kirchenhistoriker Wilhelm Geerlings eine Leuchtgestalt des Christentums, die das Ende der Antike und den Beginn der Moderne einläuten sollte – Augustinus. Der Bischof von Hippo Regius prägte wie kein anderer die Theologie und hinterließ der Welt mit fünf Millionen Wörtern das größte Œvre der Antike. Dabei war der Weg zum Bischofsamt für den Nordafrikaner keineswegs vorgezeichnet. Die verschiedenen „unruhigen“ Etappen seines Lebens bis zu der berühmten Bekehrung im Mailänder Garten und seiner Taufe hat Augustin in seinem „Bestseller“, den confessiones, festgehalten.

In diesem vielschichtigen Werk gelingt es ihm, antike wie auch moderne Leser durch eine einzigartige Selbstentblößung zu fesseln und durch eine Mischung aus Sünden- und Glaubensbekenntnis zu faszinieren.  Augustinus legt damit nicht nur den Grundstein für die Gattung der Autobiographie, sondern verfasst eine christliche Werbeschrift, die den Weg des Menschen hin zu Gott als letztes Ziel beleuchtet: unruhig ist unser Herz, bis es ruht in dir (Conf. 1, 1).

Im Rahmen des Proseminars sollen die wichtigen Passagen des Werkes gelesen werden und somit ein Einblick in das Leben Augustins, in seine Wirkung als Theologe, aber auch in das antike Christentum an sich gewonnen werden. Ebenso soll der Umgang mit den Quellen erprobt werden und in die Methoden der Kirchengeschichte eingeführt werden.

Literatur

Zur Anschaffung empfohlen: Augustin, Confessiones - Bekenntnisse, lateinsch/deutsch, hg. v. Kurt Flasch und Burkhard Mojsisch,  Stuttgart 2009. – 15,80€ Außerdem: Christoph Markschies, Arbeitsbuch Kirchengeschichte, Tübingen 1995.

Bemerkung

Arbeitsaufwand: 2-3 Stunden Vor- und Nachbereitung

Voraussetzungen

Latinum oder Latinumskenntnisse je nach Studiengang

Leistungsnachweis

Proseminararbeit

Module: DB KG; The B5; The B6; The B6.1; The B7; The L5; The L5.1; The WP1, The E7

Zielgruppe

Diplom-, Lehramts-, BA-Studierende im Grundstudium

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SS 2014 , Aktuelles Semester: WiSe 2020/21

Impressum | Datenschutzerklärung