Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Unterrichtsplanung und Unterrichtsziel: Urteilsbildung im Geschichtsunterricht - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Hauptseminar Langtext
Veranstaltungsnummer 206528 Kurztext
Semester WS 2022 SWS 2
Teilnehmer 1. Platzvergabe 20 Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe 20
Rhythmus keine Übernahme Studienjahr
Credits für IB und SPZ
E-Learning
Hyperlink
Sprache Deutsch
Belegungsfrist Standardbelegung Wintersemester ab Mitte August/ Sommersemester ab Mitte Februar
Abmeldefristen A1-Belegung ohne Abmeldung    15.08.2022 09:00:00 - 10.10.2022 08:29:59   
A2-Belegung mit Abmeldung 2 Wochen    10.10.2022 08:30:00 - 31.10.2022 23:59:59   
A3-Belegung ohne Abmeldung    01.11.2022 00:00:01 - 20.02.2023 08:29:59    aktuell
Termine Gruppe: 0-Gruppe iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson (Zuständigkeit) Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe
Einzeltermine anzeigen Do. 08:00 bis 10:00 w. 20.10.2022 bis
09.02.2023
Fürstengraben 1 - SR 166 John, Anke, Universitätsprofessor Dr. ( verantwortlich ) findet statt  
Gruppe 0-Gruppe:



Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
John, Anke, Universitätsprofessor, Dr. verantwortlich
Module / Prüfungen
Modul Prüfungsnummer Titel VE.Nr. Veranstaltungseinheit
HiLG GDIII Vorbereitungsmodul (3) mündliche Prüfung Geschichtsdidaktik
P-Nr. : 40821 Vorbereitungsmodul (3): mündliche Prüfung Geschichtsdidaktik
40822 Vorbereitungsmodul (3) mündliche Prüfung Geschichtsdidaktik: Vorlesung, Seminar. Übung
HiLR GDIII Vorbereitungsmodul (3) mündliche Prüfung Geschichtsdidaktik
P-Nr. : 40851 Vorbereitungsmodul (3): mündliche Prüfung Geschichtsdidaktik
40852 Vorbereitungsmodul (3) mündliche Prüfung Geschichtsdidaktik: Vorlesung, Seminar. Übung
Zuordnung zu Einrichtungen
Historisches Institut
Inhalt
Kommentar

Während die Digitalisierung mit ihrem Wildwuchs gegensätzlicher Geschichtsbilder, vorgefertigten Meinungen, versteckten und offensichtlichen Bewertungen das fundierte Urteilen auch in der schulischen Bildung neu herausfordert, sind entsprechende Fähigkeiten im Distanzunterricht nur wenig entwickelt worden. Auch im Unterricht vor und nach der Pandemie zeigt sich, dass oft schablonenhaft angewandte Kategorienraster den emotionalen, sozialen und fachlichen Dimensionen historischer Urteilsbildung kaum gerecht werden.

Ausgehend von diesen Befunden werden Unterrichtsstrategien diskutiert. Die Teilnehmer:innen sind eingeladen, eigene historische Beispiele didaktisch so zu bearbeiten, dass die Untersuchung moralischen Wandels in der Geschichte und die Bewertung geschichtskultureller Repräsentationen unterrichtlich angeleitet werden kann. Unter der Prämisse, dass in einem urteilssensiblen Unterricht Schüler:innen dort abgeholt werden sollten, wo sie gedanklich stehen, wird die Erfahrungsdimension stark gemacht und die Aufmerksamkeit  im Unterricht wieder mehr auf ein gemeinsames fachliches Verstehen des Lerngegenstandes gelenkt.

Literatur: Mirka Dickel, Anke John, Michael May u.a.: Urteilspraxis und Wertmaßstäbe im Unterricht. Ethik, Englisch, Geographie, Geschichte, politische Bildung, Religion, Frankfurt/Main 2020; Winklhöfer, Christian 2021: Urteilsbildung im Geschichtsunterricht. Frankfurt / Main.

Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 1 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2022/23 gefunden:

Impressum | Datenschutzerklärung