Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

PRAESENZ (PRESENCE): Bildung und Geschlecht - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Langtext
Veranstaltungsnummer 205851 Kurztext
Semester WS 2022 SWS 2
Teilnehmer 1. Platzvergabe 25 Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe 30
Rhythmus keine Übernahme Studienjahr
Credits für IB und SPZ
E-Learning
Hyperlink
Sprache Deutsch
Belegungsfrist Standardbelegung Wintersemester ab Mitte August/ Sommersemester ab Mitte Februar
Abmeldefristen A1-Belegung ohne Abmeldung    15.08.2022 09:00:00 - 10.10.2022 08:29:59   
A2-Belegung mit Abmeldung 2 Wochen    10.10.2022 08:30:00 - 31.10.2022 23:59:59   
A3-Belegung ohne Abmeldung    01.11.2022 00:00:01 - 20.02.2023 08:29:59    aktuell
Termine Gruppe: 0-Gruppe iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson (Zuständigkeit) Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe
Einzeltermine anzeigen Do. 10:00 bis 12:00 w. 20.10.2022 bis
09.02.2023
Carl-Zeiß-Straße 3 - SR 113   findet statt  
Gruppe 0-Gruppe:



Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Büchner, Charlotte , Dr. verantwortlich
Module / Prüfungen
Modul Prüfungsnummer Titel VE.Nr. Veranstaltungseinheit
MASOZ10 Orientierungsmodul
P-Nr. : 346511 Orientierungsmodul: Hausarbeit oder mündliche Prüfung Spezielle Soziologie
346513 Orientierungsmodul: Seminar
MASOZ34.1 Vertiefung Geschlechterverhältnisse in modernen Gesellschaften 1
P-Nr. : 346711 Vertiefung Geschlechterverhältnisse in modernen Gesellschaften 1: schriftliche Leistung oder mündliche Prüfung
346714 Vertiefung Geschlechterverhältnisse in modernen Gesellschaften 1: Seminar II
MASOZ34.1 Vertiefung Geschlechterverhältnisse in modernen Gesellschaften 1
P-Nr. : 346711 Vertiefung Geschlechterverhältnisse in modernen Gesellschaften 1: schriftliche Leistung oder mündliche Prüfung
346713 Vertiefung Geschlechterverhältnisse in modernen Gesellschaften 1: Seminar I
MASOZ34.3 Vertiefung Geschlechterverhältnisse in modernen Gesellschaften 3
P-Nr. : 346731 Vertiefung Geschlechterverhältnisse in modernen Gesellschaften 3: schriftliche Leistung oder mündliche Prüfung
346733 Vertiefung Geschlechterverhältnisse in modernen Gesellschaften 3: Seminar I
MASOZ34.3 Vertiefung Geschlechterverhältnisse in modernen Gesellschaften 3
P-Nr. : 346731 Vertiefung Geschlechterverhältnisse in modernen Gesellschaften 3: schriftliche Leistung oder mündliche Prüfung
346734 Vertiefung Geschlechterverhältnisse in modernen Gesellschaften 3: Seminar II
MASOZ34.4 Vertiefung Geschlechterverhältnisse in modernen Gesellschaften 4
P-Nr. : 346741 Vertiefung Geschlechterverhältnisse in modernen Gesellschaften 4: schriftliche Leistung oder mündliche Prüfung
346743 Vertiefung Geschlechterverhältnisse in modernen Gesellschaften 4: Seminar I
MASOZ34.4 Vertiefung Geschlechterverhältnisse in modernen Gesellschaften 4
P-Nr. : 346741 Vertiefung Geschlechterverhältnisse in modernen Gesellschaften 4: schriftliche Leistung oder mündliche Prüfung
346744 Vertiefung Geschlechterverhältnisse in modernen Gesellschaften 4: Seminar II
MASOZ34.2 Vertiefung Geschlechterverhältnisse in modernen Gesellschaften 2
P-Nr. : 346721 Vertiefung Geschlechterverhältnisse in modernen Gesellschaften 2: schriftliche Leistung oder mündliche Prüfung
346723 Vertiefung Geschlechterverhältnisse in modernen Gesellschaften 2: Seminar I
MASOZ34.2 Vertiefung Geschlechterverhältnisse in modernen Gesellschaften 2
P-Nr. : 346721 Vertiefung Geschlechterverhältnisse in modernen Gesellschaften 2: schriftliche Leistung oder mündliche Prüfung
346724 Vertiefung Geschlechterverhältnisse in modernen Gesellschaften 2: Seminar II
Zuordnung zu Einrichtungen
Institut für Soziologie
Inhalt
Kommentar

In Untersuchungen zu schulischen Bildungserfolgen wird verstärkt seit Mitte der 1990er Jahre ein relativer Leistungsabfall der Jungen im Vergleich zu den Mädchen wahrgenommen. So sind Jungen beispielsweise proportional häufiger an Hauptschulen vertreten und verlassen die Schule häufiger ohne einen Abschluss, während Mädchen an Gymnasien überrepräsentiert sind und häufiger die Allgemeine Hochschulreife erlangen als Jungen. Ausgelöst durch derartige Befunde kam es in der Forschung zu einer breiten Diskussion, in der von Jungen als „die neuen Bildungsverlierer“ (Diefenbach 2010), bzw. von der „Umkehrung eines sozialen Stratifikationsmusters“ (Quenzel & Hurrelmann 2010) gesprochen wurde. Hiervon ausgehend werden im Seminar zum einen empirische Studien diskutiert, die die Veränderungen in den Bildungschancen der Jungen und Mädchen in den Blick nehmen, z.B. hinsichtlich von Kompetenzen, Bildungsbeteiligung und Zertifikatserwerb. Zum anderen werden theoretische Erklärungsansätze vorgestellt und diskutiert, die die geschlechtsspezifischen Bildungsungleichheiten, insbesondere zuungunsten der Jungen, einzuordnen versuchen, wie z.B. die Feminisierung der Schule, der Geschlechtsrollenansatz oder die Bewältigung psychosozialer Entwicklungsaufgaben.

Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 3 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2022/23 gefunden:

Impressum | Datenschutzerklärung