Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

PRAESENZ (PRESENCE): Kognition, Emotion und Handlung in der Umweltpsychologie: Die Entwicklung und Planung von Umweltkampagnen - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Langtext
Veranstaltungsnummer 166497 Kurztext
Semester WS 2022 SWS 2
Teilnehmer 1. Platzvergabe 0 (manuelle Platzvergabe) Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe 30
Rhythmus Jedes 2. Semester Studienjahr
Credits für IB und SPZ
E-Learning
Hyperlink
Sprache Deutsch
Belegungsfrist Standardbelegung Wintersemester ab Mitte August/ Sommersemester ab Mitte Februar
Abmeldefristen A1-Belegung ohne Abmeldung    15.08.2022 09:00:00 - 10.10.2022 08:29:59   
A2-Belegung mit Abmeldung 2 Wochen    10.10.2022 08:30:00 - 31.10.2022 23:59:59   
A3-Belegung ohne Abmeldung    01.11.2022 00:00:01 - 20.02.2023 08:29:59    aktuell
Termine Gruppe: 0-Gruppe iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson (Zuständigkeit) Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe
Einzeltermine anzeigen Mi. 12:00 bis 14:00 w. 19.10.2022 bis
08.02.2023
Carl-Zeiß-Straße 3 - SR 223 Urban, Merlin M.Sc. ( verantwortlich ) findet statt   30
Gruppe 0-Gruppe:



Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Urban, Merlin , M.Sc. verantwortlich
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester Prüfungsversion
Master of Science Psychologie - 2010
Module / Prüfungen
Modul Prüfungsnummer Titel VE.Nr. Veranstaltungseinheit
MPSYKN203 Kognition, Emotion und Handlung
P-Nr. : 304961 Kognition, Emotion und Handlung: schriftl. o. mdl. Prüfung zum Seminar
304963 Kognition, Emotion und Handlung: Seminar
MPSYMV201 Lern- und Entscheidungsprozesse
P-Nr. : 304881 Lern- und Entscheidungsprozesse: schriftl. o. mdl. Prüfung zum Seminar
304883 Lern- und Entscheidungsprozesse: Seminar
Zuordnung zu Einrichtungen
PRO Allgemeine Psychologie II
Institut für Psychologie
Inhalt
Kommentar

Wie kriegt man Menschen dazu, die Umweltkrise anzugehen und zu bekämpfen, wenn sie die Probleme meist nur indirekt erfahren und sie die Probleme auch nicht eindeutig einer sichtbaren Ursache zuordnen können? Hier versuchen Umweltkampagnen anzusetzen. Umweltkampagnen sollen das Verhalten Einzelner hin zu umweltfreundlicherem Verhalten verändern, sei es in der privaten Sphäre, beispielsweise in Bezug auf Konsum, oder in der öffentlichen Sphäre, beispielsweise in Bezug auf Wahlverhalten. Zusammengenommen sollen Umweltkampagnen den Einzelnen motivieren und ihm helfen, die vielfältigen Aspekte der Umweltkrise zu meistern. Von einer Auflistung der Umweltprobleme sehe ich hier ab, da ich davon ausgehe, dass diejenigen, die sich für das Seminar interessieren, mit diesen Problemen vertraut sind (ein solcher Versuch der Anpassung der Inhalte einer Message an die Zielgruppe lässt sich übrigens unter dem Stichwort information tailoring, einer Interventionstechnik, die wir noch genauer kennen lernen werden, zusammenfassen). Wenn dem nicht so ist und mein ad hoc Versuch des information tailoring fehlgeschlagen ist, umso besser. Es wird in diesem Seminar zwar einen starken umweltpsychologischen Bezug geben, aber ein Großteil dessen, was wir diskutieren werden, lässt sich prinzipiell auch auf diverse andere inhaltliche Bereiche sogenannter behavior change Kampagnen übertragen (z.B. Gesundheitspsychologie). Das Interesse für die Umweltthematik entwickelt sich dann möglicherweise ganz nebenbei (Stichwort kognitive Dissonanz). Das Seminar richtet sich also an alle, die Interesse an der Planung und Entwicklung von Kampagnen haben. Der Inhalt des Seminars ist grob folgendermaßen gegliedert:

 

1) Verhaltenstheorien und Modelle (z.B. Normaktivationsmodell, etc.). Beispielfragen:

- Was gibt es für Verhaltenstheorien und warum braucht man sie, um Kampagnen zu designen?

 

2) Psychologische Faktoren (z.B. Wissen, soziale Normen, etc.). Beispielfragen:

- Führt die Vermittlung von Wissen zu Verhaltensveränderungen?

- Wie müssen soziale Normen formuliert werden, um besonders effektiv zu sein?

 

3) Interventionstechniken (s.o. information tailoring, etc). Beispielfragen:  

- Was gibt es für Interventionstechniken, mit Hilfe derer man Verhalten verändern kann und wie effektiv sind sie?

 

4) Planung und Entwicklung einer eigenen Umweltkampagne:

- Auswahl eines zu ändernden Verhaltens, einer Verhaltenstheorie und Entwicklung entsprechender Interventionstechniken zur Veränderung des Verhaltens

Das Seminar wird ein Mix aus Inputsitzungen meinerseits, Lektürekurs plus Diskussion, Kurzreferaten sowie Gruppenarbeitssitzungen sein. Die Planung und Entwicklung einer Umweltkampagne wird Grundlage für die Prüfungsleistung sein (benoteter oder unbenoteter Bericht über die Entwicklung der Kampagne).

Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 2 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2022/23 gefunden:

Impressum | Datenschutzerklärung