Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Vom Biophon zum Biomarkt. Eine kinogeschichtliche Exkursion nach Berlin und Potsdam - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Langtext
Veranstaltungsnummer 200104 Kurztext
Semester SS 2022 SWS 2
Teilnehmer 1. Platzvergabe 20 Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe 24
Rhythmus keine Übernahme Studienjahr
Credits für IB und SPZ
E-Learning
Hyperlink
Sprache Deutsch
Belegungsfrist Zur Zeit keine Belegung möglich
Abmeldefristen A1 - Belegung ohne Abmeldung    21.02.2022 09:00:00 - 05.04.2022 08:29:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch die Dozierenden möglich.
A2 - Belegung mit Abmeldung 2 Wochen    05.04.2022 08:30:00 - 25.04.2022 23:59:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung auch durch die Teilnehmenden möglich.
A3 - Belegung ohne Abmeldung    26.04.2022 00:00:01 - 22.08.2022 07:59:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch die Dozierenden möglich.
Termine Gruppe: 0-Gruppe iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson (Zuständigkeit) Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe
Einzeltermine anzeigen Mi. 10:00 bis 14:00 Einzel-V. 27.04.2022 bis
27.04.2022
August-Bebel-Straße 4 - SR 013 a Stiasny, Philipp Dr. phil. ( verantwortlich ) findet statt  
Einzeltermine anzeigen Mi. 10:00 bis 14:00 Einzel-V. 25.05.2022 bis
25.05.2022
August-Bebel-Straße 4 - SR 013 a Stiasny, Philipp Dr. phil. ( verantwortlich ) findet statt  
Gruppe 0-Gruppe:



Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Stiasny, Philipp , Dr. phil. verantwortlich
Zuordnung zu Einrichtungen
Seminar für Volkskunde und Kulturgeschichte
Inhalt
Kommentar

 

Bachelor

BA_KG 2 B, BA_KG 4 B, BA_VK 4 B

Master

MKG 3 B, MKG 4 B, MVK 2 (Exk.), MVK 2, MVK 4

Was bleibt 125 Jahre nach der Erfindung des Kinos übrig vom einst populärsten Massenvergnügen der Moderne? Wo heute Multiplexkinos vorherrschen, gab es lange eine Vielzahl unterschiedlicher Kinoformen, die das Stadtbild mitbestimmten: von umgebauten Gaststätten und Tanzsälen über schlauchige Ladekinos hin zu neuerrichteten Lichtspielpalästen mit Logen und Emporen, die sich Theater und Opernhäuser zum Vorbild nahmen. Vielfach existieren die Gebäude noch, doch werden sie anders genutzt. In ehemalige Biophon-Theater – so der Name vieler früher Kinos um 1910 – zogen Schuhgeschäfte ein, aus der Heimstatt von Fantasien und Projektionen wurden Biomärkte.

Wie sahen die Kinos aus und wo lagen sie, was ist aus ihnen geworden? Wer arbeitete dort, wer besuchte sie, welche Erinnerungen verbinden sich mit dem Ort? Was hat sich verändert? Welche Zukunft besitzt das Kino heute noch als sozialer und kultureller Anziehungspunkt? Diesen Fragen geht das Seminar während einer dreitägigen Exkursion nach Berlin und Potsdam nach: Wir suchen nach Spuren der verschiedenen Kinos und ihrer lokalen Bedeutung, sprechen mit Leuten, die Kinos betreiben oder zum Kino forschen.

Zur Vorbereitung finden zwei dreistündige Seminarsitzungen statt, in denen wir kinogeschichtliche Zugänge, Quellen und Methoden kennenlernen und aktuelle Projekte zur lokalen und regionalen Kinogeschichte diskutieren.

Literatur

Einführende Literatur: Sekundärliteratur und Quellen zur Kinogeschichte: Berlin: Sylvaine Hänsel/ Angelika Schmitt (Hrsg.): Kinoarchitektur in Berlin 1895-1995, Berlin 1995. Esther Sabelus/Jens Wietschorke: Die Welt im Licht. Kino im Berliner Osten 1900–1930, Berlin 2015. https://www.kinokompendium.de (Kinoporträts). Dresden: Wolfgang Flügel/Merve Lühr/Winfried Müller (Hrsg.): Urbane Kinokultur. Das Lichtspieltheater in der Großstadt 1895-1949, Dresden 2020, PDF unter: https://doi.org/10.25366/2020.41; https://kino.isgv.de/#interaktive_karte (Informationen zu allen Spielstätten). Hamburg: Volker Reißmann/Michael Töteberg: Mach‘ dir ein paar schöne Stunden. Das Hamburger Kinobuch, Bremen 2008. Köln: Irene Schoor/Marion Kranen: Kino in Köln. Von Wanderkinos, Lichtspieltheatern und Filmpalästen, Köln 2016; https://www.koeln-im-film.de (mit Überblicksdarstellung, Kinoporträts, Kinoplan). München: Monika Lerch-Stumpf (Hrsg.): Für ein Zehnerl ins Paradies. Münchner Kinogeschichte 1896 bis 1945, München/Hamburg 2004. Dries. (Hrsg.): Neue Paradiese für Kinosüchtige. Münchner Kinogeschichte 1945 bis 2007, München/Hamburg 2008. Potsdam: Jeanette Toussaint: Komm mit ins Kino! Die Geschichte der Potsdamer Lichtspieltheater, Berlin 2020.

Webseiten: http://filmtheater.square7.ch/wiki/index.php?title=Hauptseite (Liste historischer und aktueller Spielstätten mit Angaben zu Standort, Größe, Inhaber usw.). Weitere Literaturhinweise:         https://www.kinokompendium.de/kinokompendium_quellen.htm                

http://www.regionalekinogeschichte.de/veroeffentlichungen.htm

Bemerkung

Voraussetzung für den Erwerb von Leistungspunkten:Die Modulprüfung besteht in der Abfassung einer Hausarbeit. Für Masterstudierende im Modulteil MVK 2 (Exkursionstage) ist ein Exkursionsprotokoll zu verfassen.

Bemerkungen: Das Seminar besteht aus zwei vorbereitenden Sitzungen am Mittwoch, den 27. April, 10-14 Uhr und am Mittwoch, den 25. Mai, 10-14 Uhr. Die Exkursion findet statt von Donnerstag, 16. Juni bis Samstag, 18. Juni 2022 (Start in Berlin bzw. Potsdam, 10 Uhr). Die Anreise ist in Eigenregie zu organisieren.

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SS 2022 , Aktuelles Semester: WiSe 2022/23

Impressum | Datenschutzerklärung