Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

PRAESENZ (PRESENCE): Sesshafte und Mobile im 19. Jahrhundert - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar/Übung Langtext
Veranstaltungsnummer 199441 Kurztext
Semester SS 2022 SWS 2
Teilnehmer 1. Platzvergabe 20 Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe 20
Rhythmus keine Übernahme Studienjahr
Credits für IB und SPZ
E-Learning
Hyperlink
Sprache Deutsch
Belegungsfrist Zur Zeit keine Belegung möglich
Abmeldefristen A1 - Belegung ohne Abmeldung    21.02.2022 09:00:00 - 05.04.2022 08:29:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch die Dozierenden möglich.
A2 - Belegung mit Abmeldung 2 Wochen    05.04.2022 08:30:00 - 25.04.2022 23:59:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung auch durch die Teilnehmenden möglich.
A3 - Belegung ohne Abmeldung    26.04.2022 00:00:01 - 22.08.2022 07:59:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch die Dozierenden möglich.
Termine Gruppe: 0-Gruppe iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson (Zuständigkeit) Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe
Einzeltermine anzeigen Do. 16:00 bis 18:00 w. 14.04.2022 bis
14.07.2022
Fürstengraben 13 - Seminarraum Lenski, Katharina Dr. phil. ( verantwortlich ) findet statt  
Gruppe 0-Gruppe:



Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Lenski, Katharina , Dr. phil. verantwortlich
Zuordnung zu Einrichtungen
Historisches Institut
Inhalt
Kommentar

Im 19. Jahrhunderts hatte sich Europa sprichwörtlich in Bewegung gesetzt. Am häufigsten findet sich die kleinräumige Arbeitsmigration in die Städte. Die Binnenwanderungen sind mit Bildern der ins Ruhrgebiet einwandernden Polen verbunden. Die durch antisemitische Pogrome aus Rußland vertriebenen Juden suchten Schutz in Deutschland, trafen dort aber auf zunehmenden Antisemitismus. Bereits Zeitgenossen, so 1899 Adna Ferrin Weber, verorteten die Migrationen nicht allein im 19. Jahrhundert. Vielmehr offenbarte sich damit historischer Wandel sowie die Folgen von Krieg und Gewalt. Im Seminar gehen wir anhand der Literatur und von ausgewählten Quellen verschiedenen Migrationsgruppen und deren Selbstwahrnehmungen sowie den Fremdbildern auf mobile Gruppen und Personen in europäischer und globaler Perspektive nach.

Literatur zur Einführung: Elena Fiddian Quasmiyeh et al. (Ed.): The Oxford Handbook of Refugee and Forced Migration Studies, Oxford 2014. Christopher A. Bayly: Die Geburt der modernen Welt. Eine Globalgeschichte 1780-1914, Frankfurt am Main 2008, zuerst engl. Oxford 2004. Klaus J. Bade: Enzyklopädie Migration in Europa: Vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart, 3. Aufl. Paderborn u. a. 2010. Ders.: Europa in Bewegung. Migration vom späten 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart, München 2002.

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SS 2022 , Aktuelles Semester: WiSe 2022/23

Impressum | Datenschutzerklärung