Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

PRAESENZ (PRESENCE): Autobiografisches und autofiktionales Erzählen in der Gegenwartsliteratur - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Langtext
Veranstaltungsnummer 199165 Kurztext
Semester SS 2022 SWS 2
Teilnehmer 1. Platzvergabe 20 Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe 20
Rhythmus keine Übernahme Studienjahr
Credits für IB und SPZ
E-Learning
Hyperlink
Sprache Deutsch
Belegungsfrist Zur Zeit keine Belegung möglich
Abmeldefristen A1 - Belegung ohne Abmeldung    21.02.2022 09:00:00 - 05.04.2022 08:29:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch die Dozierenden möglich.
A2 - Belegung mit Abmeldung 2 Wochen    05.04.2022 08:30:00 - 25.04.2022 23:59:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung auch durch die Teilnehmenden möglich.
A3 - Belegung ohne Abmeldung    26.04.2022 00:00:01 - 22.08.2022 07:59:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch die Dozierenden möglich.
Termine Gruppe: 0-Gruppe iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson (Zuständigkeit) Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe
Einzeltermine anzeigen Fr. 10:15 bis 11:45 w. 15.04.2022 bis
15.07.2022
Carl-Zeiß-Straße 3 - SR 209   findet statt  
Gruppe 0-Gruppe:



Zugeordnete Personen
Zugeordnete Personen Zuständigkeit
Streim, Gregor, Universitätsprofessor, Dr. phil. verantwortlich
Mecke, Heike organisatorisch
Zuordnung zu Einrichtungen
Institut für Germanistische Literaturwissenschaft
Inhalt
Kommentar

Das Seminar befasst sich mit einem der auffälligsten Phänomene der jüngeren Erzählliteratur, nämlich der kaum verhüllten Erzählung autobiografischer Geschichten in Romanform, die den Leser oft im Unklaren darüber lässt, ob der Text fiktional oder faktual gelesen werden soll. Die den Leser bewusst verunsichernde Poetologie dieser Texte wird in der Forschung zumeist unter dem Begriff ‚Autofiktion‘ reflektiert. Im Seminar werden wir zum einen die narratologischen und poetologischen Aspekte von Autofiktion an theoretischen und programmatischen Texten erarbeiten. Zum anderen sollen verschiedene Funktionen und Verfahren autofiktionalen Erzählens an Texten von Peter Handke, W. G. Sebald, Felicitas Hoppe, Andreas Maier, Sascha Stanisic oder Christian Kracht untersucht werden. Dabei können auch eigene Lektürevorschläge eingebracht werden.

Bemerkung

S – NDL VI.1/2, M-GLW-NDL1/2/3/4, Staatsexamen mündlich zur V PETERSDORFF

auch (als Alternative zur Vorlesung) zu einem weiteren Seminar in den Modulen M-GLW-NDL1/2/3/4

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SS 2022 , Aktuelles Semester: WiSe 2022/23

Impressum | Datenschutzerklärung