Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

PRAESENZ (PRESENCE): Das große Dilemma: Nationale Identität und Ungleichheit in Brasilien - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Langtext
Veranstaltungsnummer 199018 Kurztext
Semester SS 2022 SWS 2
Teilnehmer 1. Platzvergabe 25 Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe 30
Rhythmus keine Übernahme Studienjahr
Credits für IB und SPZ
E-Learning
Hyperlink
Sprache Deutsch
Belegungsfrist Zur Zeit keine Belegung möglich
Abmeldefristen A1 - Belegung ohne Abmeldung    21.02.2022 09:00:00 - 05.04.2022 08:29:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch die Dozierenden möglich.
A2 - Belegung mit Abmeldung 2 Wochen    05.04.2022 08:30:00 - 25.04.2022 23:59:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung auch durch die Teilnehmenden möglich.
A3 - Belegung ohne Abmeldung    26.04.2022 00:00:01 - 22.08.2022 07:59:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch die Dozierenden möglich.
Termine Gruppe: 0-Gruppe iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson (Zuständigkeit) Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe
Einzeltermine anzeigen Do. 12:00 bis 14:00 w. 14.04.2022 bis
14.07.2022
Carl-Zeiß-Straße 3 - SR 122   findet statt  
Gruppe 0-Gruppe:



Zugeordnete Personen
Zugeordnete Personen Zuständigkeit
Maciel, Fabrício, Professor, Dr. verantwortlich
Eppler, Daniel organisatorisch
Zuordnung zu Einrichtungen
Institut für Soziologie
Inhalt
Kommentar

In diesem Seminar haben die Studierenden Zugang zu einer Diskussion über Brasilien und die Peripherie des Kapitalismus. Die Diskussion über die nationale Identität ist von grundlegender Bedeutung, um zu verstehen, wie nationale Mythen mit ihren spezifischen Inhalten die interne Ungleichheit jedes Landes legitimieren und zur Aufrechterhaltung der externen Ungleichheit zwischen Zentrumsstaaten und peripheren Nationen beitragen. Dazu werden Texte von brasilianischen Autoren wie José Bonifácio, Joaquim Nabuco, Gilberto Freyre, Roberto Damatta und Jessé Souza in englischer Sprache gelesen. Zentrale Themen sind die brasilianische Modernisierung, die Abschaffung der Sklaverei, das moderne Verhältnis von „Rasse“ und Klasse sowie die Diskussion um Autoritarismus und Kapitalismus in der Dimension nationaler Geschichte.

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SS 2022 , Aktuelles Semester: WiSe 2022/23

Impressum | Datenschutzerklärung