Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

PRAESENZ (PRESENCE): Doing property - doing couple - doing gender. Eigentumsarrangements in Paarbeziehungen - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Langtext
Veranstaltungsnummer 198843 Kurztext
Semester SS 2022 SWS 4
Teilnehmer 1. Platzvergabe 25 Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe 30
Rhythmus keine Übernahme Studienjahr
Credits für IB und SPZ
E-Learning
Hyperlink
Sprache Deutsch
Belegungsfrist Zur Zeit keine Belegung möglich
Abmeldefristen A1 - Belegung ohne Abmeldung    21.02.2022 09:00:00 - 05.04.2022 08:29:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch die Dozierenden möglich.
A2 - Belegung mit Abmeldung 2 Wochen    05.04.2022 08:30:00 - 25.04.2022 23:59:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung auch durch die Teilnehmenden möglich.
A3 - Belegung ohne Abmeldung    26.04.2022 00:00:01 - 22.08.2022 07:59:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch die Dozierenden möglich.
Termine Gruppe: 0-Gruppe iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson (Zuständigkeit) Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe
Einzeltermine anzeigen Mo. 12:00 bis 16:00 w. 11.04.2022 bis
11.07.2022
Carl-Zeiß-Straße 3 - SR 315   findet statt  
Gruppe 0-Gruppe:



Zugeordnete Personen
Zugeordnete Personen Zuständigkeit
Scholz, Sylka, Universitätsprofessor, Dr. verantwortlich
Saalfeld, Robin K. , Dr. verantwortlich
Zuordnung zu Einrichtungen
Institut für Soziologie
Inhalt
Kommentar

Die Forschungspraxis schließt an das SFB-Teilprojekt B06 „Eigentumsungleichheit im Privaten: Zur institutionellen und kulturellen (Re-)Strukturierung von Eigentumsverhältnissen in Paarhaushalten“ an. Der soziologische Blick auf Paare ist bezüglich Eigentumsungleichheit vor allem auf die Einkommensungleichheit (gender pay gap) und die daraus resultierenden Machtverhältnisse, die sich wiederum auf die Arbeitsteilung im Paar auswirken, gerichtet. Doch Eigentum umfasst deutlich mehr als Einkommen wie Vermögen, Immobilien, Sachgüter, aber auch Schulden als negatives Eigentum. Das Projektes untersucht qualitativ-rekonstruktiv, was Paare jeweils unter Eigentum verstehen und wie sie es be- und umdeuten (Prozesse des doing property). Eigentum wird in die Konstruktion der Paarwelt integriert (Prozesse des doing couple), die oftmals auch mit der geschlechtlichen Identität und Arbeitsteilung verbunden sind (Prozesse des doing gender). Anhand vorliegender Paarinterviews werden diese komplexen Prozesse mit Hilfe einer Kombination aus Dokumentarischer Methode und Tiefenhermeneutik rekonstruiert. Die Studierenden werden in den aktuellen Auswertungsprozess des Projektes integriert. Nach einer thematischen Einführung in die Paar- und Eigentumsforschung erfolgt eine Beschäftigung mit den ausgewählten Methoden.  In kleinen Forschungsgruppen übernehmen die Studierenden die Verantwortung für ein Interview von der Anonymisierung bis zum Falldossier und arbeiten das Eigentumsarrangement des Paares heraus. Dies erfolgt in Forschungswerkstätten mit gemeinsamer Arbeit am Material. Abgeschlossen wird das Seminar mit einem kleinen Konferenztag, an dem die Ergebnisse der Forschungsgruppen präsentiert und von Projektmitarbeiter*innen kommentiert werden.

Bemerkung

Die 4-stündige Veranstaltung entspricht im Modul MASOZ 34 den zwei à 2 SWS lt. Modulbeschreibung zu absolvierenden Seminaren.

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SS 2022 , Aktuelles Semester: WiSe 2022/23

Impressum | Datenschutzerklärung