Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

PRÄSENZ: Anna Karenina. Eine Figur in der medialen Geschichte - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Aufbaumodul Langtext
Veranstaltungsnummer 166097 Kurztext
Semester SS 2022 SWS 2
Teilnehmer 1. Platzvergabe 10 Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe 15
Rhythmus Jedes Semester Studienjahr
Credits für IB und SPZ
E-Learning
Hyperlink
Sprache Deutsch
Belegungsfrist Zur Zeit keine Belegung möglich
Abmeldefristen A1 - Belegung ohne Abmeldung    21.02.2022 09:00:00 - 05.04.2022 08:29:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch die Dozierenden möglich.
A2 - Belegung mit Abmeldung 2 Wochen    05.04.2022 08:30:00 - 25.04.2022 23:59:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung auch durch die Teilnehmenden möglich.
A3 - Belegung ohne Abmeldung    26.04.2022 00:00:01 - 22.08.2022 07:59:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch die Dozierenden möglich.
Termine Gruppe: 0-Gruppe iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson (Zuständigkeit) Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe
Einzeltermine anzeigen Do. 10:00 bis 12:00 w. 14.04.2022 bis
14.07.2022
  Groß, Bernhard, Universitätsprofessor Dr. habil. ( verantwortlich )
Meyer-Fraatz, Andrea, Universitätsprofessor Dr. ( verantwortlich )
findet statt

SR 208, Ernst-Abbe-Platz 8, 2. Etage

 
Gruppe 0-Gruppe:



Zugeordnete Personen
Zugeordnete Personen Zuständigkeit
Groß, Bernhard, Universitätsprofessor, Dr. habil. verantwortlich
Saypow, Vladimir organisatorisch
Meyer-Fraatz, Andrea, Universitätsprofessor, Dr. verantwortlich
Bunzenthal, Torben organisatorisch
Oertel, Katrin organisatorisch
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester Prüfungsversion
Bachelor B.A. (KF/EF) Kunstgesch. u. Filmwiss. - 2015
Master M.A. Kunstgesch. u. Filmwiss. - 2013
Master M.A. Kunstgesch. & Filmwiss. - 2007
Zuordnung zu Einrichtungen
PRO Filmwissenschaft
Bereich Kunstgeschiche Filmwissenschaft
Inhalt
Kommentar

Anna Karenina ist einer der bekanntesten Romane nicht nur des russischen Realismus, sondern auch der Weltliteratur, vergleichbar mit Gustave Flauberts Madame Bovary oder Theodor Fontanes Effi Briest. Vieles an ihm erinnert an den Aufbau einer Tragödie, was nicht zuletzt zu zahlreichen Verfilmungen schon von der Stummfilmzeit an bis in die Gegenwart geführt hat. Filmstars wie Greta Garbo, Vivian Leigh oder Tat’jana Samojlova haben die Figur der Anna Karenina zu ihren jeweiligen Zeiten auf je eigentümliche Weise geprägt. In der Gegenwart gibt der Roman Stoff für ganze Fernsehserien her. 

Das Seminar möchte den Roman und ausgewählte Verfilmungen der letzten 100 Jahre in den Blick nehmen. Dabei sollen zum einen die Spezifika des literarischen Werks erarbeitet und zum anderen untersucht werden, wie sie in den jeweiligen Verfilmungen mit anderen medialen Mitteln umgesetzt sind. Grundlegend dafür sind narratologische Ansätze, aber auch medienspezifische Verfahren der Filmanalyse, Theorien der Literaturverfilmung wie auch Fragen der feministischen Filmtheorie. Nicht zuletzt soll dabei im Fokus stehen, wie der Roman aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts im Lauf des 20. und des 21. Jahrhunderts in den Verfilmungen dem jeweils eigenen Zeitgeschmack angepasst wird.

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SS 2022 , Aktuelles Semester: WiSe 2022/23

Impressum | Datenschutzerklärung