Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

PRAESENZ: Römische Stadtkultur in Nordafrika - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar/Übung Langtext
Veranstaltungsnummer 107191 Kurztext
Semester SS 2022 SWS
Teilnehmer 1. Platzvergabe 14 Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe 20
Rhythmus Jedes 2. Semester Studienjahr
Credits für IB und SPZ
E-Learning
Hyperlink
Sprache Deutsch
Belegungsfrist Zur Zeit keine Belegung möglich
Abmeldefristen A1 - Belegung ohne Abmeldung    21.02.2022 09:00:00 - 05.04.2022 08:29:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch die Dozierenden möglich.
A2 - Belegung mit Abmeldung 2 Wochen    05.04.2022 08:30:00 - 25.04.2022 23:59:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung auch durch die Teilnehmenden möglich.
A3 - Belegung ohne Abmeldung    26.04.2022 00:00:01 - 22.08.2022 07:59:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch die Dozierenden möglich.
Termine Gruppe: 0-Gruppe iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson (Zuständigkeit) Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe
Einzeltermine anzeigen Mi. 14:00 bis 16:00 w. 13.04.2022 bis
13.07.2022
Fürstengraben 25 - SR 1.01 Plontke-Lüning, Annegret, apl. Prof. Dr. phil. ( verantwortlich ) findet statt  
Gruppe 0-Gruppe:



Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Plontke-Lüning, Annegret, apl. Prof., Dr. phil. verantwortlich
Zuordnung zu Einrichtungen
PRO Alte Geschichte
Institut für Altertumswissenschaften
Inhalt
Kommentar

Das Seminar vermittelt einen Überblick über die wirtschaftliche, soziale und kulturelle Situation Nordafrikas in Kaiserzeit und Spätantike. Africa Romana, das römische Afrika, reichte vom heutigen Marokko im Westen bis zur Cyrenaica im heutigen Libyen. Nach einer historischen Einführung werden die Referate wichtige epigraphische und archäologische Hinterlassenschaften der Africa Romana in den Blick nehmen. Die zahlreichen Inschriften vermitteln einen Einblick in Wirtschaft, Sozialstruktur und Verwaltung, Bautätigkeit und Kultur. Stadtanlagen wie Leptis Magna, Bulla Regia und Volubilis belegen dank ihrer guten Erhaltung anschaulich die Entwicklung der römischen Urbanistik, meist an älteren Siedlungsorten. Villenanlagen und ihre reiche Ausstattung zeugen vom Reichtum des römischen Nordafrika. Nach Süden war die römische Provinz gesichert durch militärische Anlagen. Frühchristliche Kirchen und Pilgerheiligtümer zeugen von der Christianisierung der Region in der Spätantike.

Literatur

Ardeleanu, Stefan: Numidia Romana? Die Auswirkungen der römischen Präsenz in Numidien (2.Jh.v.Chr.-1.Jh.n.Chr.) Wiesbaden 2021; Aufstieg und Niedergang der römischen Welt. Bd. II 10,2. Politische Geschichte. Provinzen und Randvölker. Africa mit Ägypten. Berlin 1982; Baratte, F.: Die Römer in Tunesien und Libyen. Nordafrika in römischer Zeit. Mainz 2012; Di Vita, A. – Polidori, R.: Das antike Libyen. Vergessene Stätten des römischen Imperiums. Köln 1999; Horn, H.G. – Rüger, C.B.  (Hrsg.), Die Numider. Reiter und Könige nördlich der Sahara. Ausstellungskatalog Bonn 1979; Riße, M.: Volubilis. Eine römische Stadt in Marokko von der Frühzeit bis in die islamische Periode. Mainz 2001; Scheding, Paul: Urbaner Ballungsraum im römischen Nordafrika. Zum Einfluss von mikroregionalen Wirtschafts- und Sozialstrukturen auf den Städtebau in der Africa Proconsularis. Wiesbaden 2019; Zimmermann, K.: Karthago. Aufstieg und Fall einer Großmacht. Darmstadt 2010.

Bemerkung

Die Lehrveranstaltung ist aktuell als Präsenz-Veranstaltungen geplant, Änderungen daran werden Ihnen kurzfristig bekanntgegeben.

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SS 2022 , Aktuelles Semester: WiSe 2022/23

Impressum | Datenschutzerklärung