Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

ONLINE PLUS Der Realismus in der russischen Literatur - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Vorlesung Langtext
Veranstaltungsnummer 185877 Kurztext
Semester SS 2022 SWS 2
Teilnehmer 1. Platzvergabe 30 Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe 30
Rhythmus Jedes 2. Semester Studienjahr
Credits für IB und SPZ
E-Learning
Hyperlink
Sprache Deutsch
Belegungsfrist Zur Zeit keine Belegung möglich
Abmeldefristen A1 - Belegung ohne Abmeldung    21.02.2022 09:00:00 - 05.04.2022 08:29:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch die Dozierenden möglich.
A2 - Belegung mit Abmeldung 2 Wochen    05.04.2022 08:30:00 - 25.04.2022 23:59:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung auch durch die Teilnehmenden möglich.
A3 - Belegung ohne Abmeldung    26.04.2022 00:00:01 - 22.08.2022 07:59:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch die Dozierenden möglich.
Termine Gruppe: 0-Gruppe iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson (Zuständigkeit) Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe
Einzeltermine anzeigen Di. 10:00 bis 12:00 c.t. w. 12.04.2022 bis
12.07.2022
Ernst-Abbe-Platz 8 - SR 301 Meyer-Fraatz, Andrea, Universitätsprofessor Dr. ( verantwortlich ) findet statt  
Gruppe 0-Gruppe:



Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Meyer-Fraatz, Andrea, Universitätsprofessor, Dr. verantwortlich
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester Prüfungsversion
Master M.A. Slaw. Sprachen - 2011
Lehramt Gymnasium JM Erw. Russisch - 2010
Zuordnung zu Einrichtungen
Institut für Slawistik und Kaukasusstudien
Inhalt
Kommentar

Mit der Stilepoche des Realismus wird die russische Literatur erstmals wegweisend auch für westeuropäische Literaturen. Weltbekannte Autoren wie Lev Tolstoj, Fedor Dostoevskij, Ivan Turgenev oder Ivan Goncarov, aber auch international weniger bekannte Schriftsteller wie Michail Saltykov-Scedrin, Nikolaj Ostrovskij oder Nikolaj Leskov, um nur einige wenige Namen zu nennen, haben diese Epoche geprägt. Aber auch „nach“ dem Realismus wurden realistische Romane und Erzählungen geschrieben. Seit der Sowjetzeit, zumindest seit Mitte der 1920er Jahre, wird realistisches Schreiben geradezu zum Gebot. Bis in die Gegenwart gibt es, bisweilen parallel zu anderen Schreibweisen, realistische Literatur. In der Vorlesung sollen die verschiedenen Ausprägungen des russischen Realismus, seine Vorgeschichte und die jeweiligen theoretischen Untermauerungen vorgestellt werden.

Literatur

Lauer, R. 2009. Geschichte der russischen Literatur. Von 1800 bis zur Gegenwart. 2., verbesserte Auflage. München

Städtke, K. (Hg.). 2002. Russische Literaturgeschichte. Stuttgart – Weimar

(jeweils die Kapitel zum Realismus)

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SS 2022 , Aktuelles Semester: WiSe 2022/23

Impressum | Datenschutzerklärung