Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

PRÄSENZ Ökonomisierung des Sozialen - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Langtext
Veranstaltungsnummer 192766 Kurztext
Semester WS 2021 SWS
Teilnehmer 1. Platzvergabe 25 Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe 30
Rhythmus keine Übernahme Studienjahr
Credits für IB und SPZ
E-Learning Veranstaltung aufzeichnen/streamen  
Hyperlink
Sprache Deutsch
Belegungsfrist Standardbelegung Wintersemester ab Mitte August/ Sommersemester ab Mitte Februar
Abmeldefristen A1 - Belegung ohne Abmeldung    23.08.2021 09:00:00 - 07.10.2021 07:59:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch den Dozenten möglich.
A2 - Belegung mit Abmeldung 2 Wochen    07.10.2021 08:00:00 - 01.11.2021 23:59:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung auch durch den Teilnehmer möglich.
A3 - Belegung ohne Abmeldung    02.11.2021 00:00:01 - 21.02.2022 07:59:59    aktuell
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch den Dozenten möglich.
Termine Gruppe: 0-Gruppe iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson (Zuständigkeit) Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe
Einzeltermine anzeigen Di. 10:00 bis 12:00 w. 19.10.2021 bis
11.02.2022
Carl-Zeiß-Straße 3 - SR 206   findet statt  
Gruppe 0-Gruppe:



Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Albrecht, Josephine verantwortlich
Module / Prüfungen
Modul Prüfungsnummer Titel VE.Nr. Veranstaltungseinheit
ESS7 Sozialpädagogik/Sozialmanagement III: Sozialpädagogik der Lebensalter und -orte (2)
P-Nr. : 308991 Hausarbeit o. Stundengestaltung
308993 Sozialpädagogik/Sozialmanagement III: Sozialpädagogik der Lebensalter und -orte (2): Seminar
Zuordnung zu Einrichtungen
Institut für Erziehungswissenschaft
Inhalt
Kommentar

Die Diagnose einer voranschreitenden Ökonomisierung des Sozialen ist allgegenwärtig - ob im Pflegesektor, dem Ehrenamt oder der Sozialen Arbeit. Überall scheinen vormals von wirtschaftlichen Prozessen ausgeklammerte oder weniger betroffene Bereiche in den Profitdiskurs eingereiht zu werden.

Im Seminar werden wir uns der Analyse dieser Diagnose über folgende Schritte annähern: Zuerst soll geklärt werden, wovon wir sprechen, wenn wir "Ökonomisierung" sagen. Dazu soll Einstiegsliteratur zu Kapitalismustheorie und -kritik dienen. Nachfolgend wird erarbeitet, was "das Soziale" ausmacht und welche Spezifika es besonders (un)zugänglich für wirtschaftsrationale Prozesse macht. Abschließend sollen die theoretischen Bezüge zur kritischen Reflexion der eigenen erziehungswissenschaftlichen Praxis genutzt werden und die eigene Rolle im Prozess der Verbetriebswirtschaftlichung besprochen werden.

 

Im Seminar kann eine Hausarbeit geschrieben oder mündliche Prüfungsleistung absolviert werden.

Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 1 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2021/22 gefunden:

Impressum | Datenschutzerklärung