Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

PRAESENZ (PRESENCE): Seminar zu Theorien des Völkerrechts: Völkerrechtsdenken der Gegenwart - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Langtext
Veranstaltungsnummer 191717 Kurztext
Semester WS 2021 SWS 2
Teilnehmer 1. Platzvergabe 0 (manuelle Platzvergabe) Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe 15
Rhythmus keine Übernahme Studienjahr
Credits für IB und SPZ
E-Learning
Hyperlink
Sprache Deutsch
Belegungsfrist Zur Zeit keine Belegung möglich
Abmeldefrist derzeit keine Abmeldung von zugelassenen Lehrveranstaltungen möglich
Termine Gruppe: 0-Gruppe iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson (Zuständigkeit) Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe
Einzeltermine anzeigen Fr. 10:00 bis 14:00 Einzel-V. 21.01.2022 bis
21.01.2022
    findet statt   15
Gruppe 0-Gruppe:
 



Zugeordnete Personen
Zugeordnete Personen Zuständigkeit
Kleinlein, Thomas, Professor, Dr. iur. verantwortlich
Prater, Susanne organisatorisch
Zuordnung zu Einrichtungen
Rechtswissenschaftliche Fakultät
PRO Öff.R./Völkerrecht/Europarecht/Rechtsvergleichung
Inhalt
Kommentar

Was hat Feminismus mit dem Völkerrecht zu tun? Wie geht das Völkerrecht mit dem Rechtspluralismus um? Was können Wissenschaften wie die Internationalen Beziehungen zu einem – interdisziplinären – Verständnis des Völkerrechts beitragen?

Die verstärkte Beschäftigung mit den Grundlagen des Völkerrechts hat in den letzten Jahren zu einer großen Vielfalt theoretischer und interdisziplinärer Zugänge und – so eine zu überprüfende These – zu einer neuen Reflexivität des Völkerrechtsdenkens geführt. Im Völkerrechtsdenken der Gegenwart eröffnen sich vielfältige Perspektiven auf die tatsächliche Bedeutung, Wirkweisen und Praxis des Völkerrechts sowie auf seine historischen Grundlagen, Entstehungsbedingungen und Kontexte.

Die einzelnen Seminararbeiten sollen verschiedene Zugänge zum Völkerrecht vorstellen. Auf diese Weise werden die Seminarteilnehmer/-innen für deren Anliegen und auch ihre Kritik am Völkerrecht sensibilisiert. Als Gegenstand von Seminararbeiten kommen etwa die folgenden Ansätze des Völkerrechtsdenkens der Gegenwart in Betracht: Völkerrechtspositivismus der Gegenwart, Constitutionalism/Global Governance, Völkerrecht und Rechtspluralismus, New Haven School, Völkerrecht und Internationale Beziehungen, kritische Völkerrechtstheorien („New Stream“, „Helsinki School“), postkoloniale Völkerrechtstheorien, Third World Approaches to International Law (TWAIL), Völkerrecht und Critical Race Theory, marxistische Völkerrechtstheorien, feministische Völkerrechtstheorien, Völkerrecht und politische Ökonomie, Völkerrecht und Law & Economics.

Das Seminar wird als Blockseminar veranstaltet. Leistungsnachweise können – themenabhängig – für die Schwerpunktbereiche 1 und 6 ausgestellt werden.

Weitere Informationen können in der Seminarankündigung nachgelesen werden.

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WS 2021 , Aktuelles Semester: WiSe 2022/23

Impressum | Datenschutzerklärung