Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

ONLINE: Völkerstrafrecht - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Vorlesung Langtext
Veranstaltungsnummer 191704 Kurztext
Semester WS 2021 SWS 2
Teilnehmer 1. Platzvergabe 0 (manuelle Platzvergabe) Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe 80
Rhythmus keine Übernahme Studienjahr
Credits für IB und SPZ
E-Learning
Hyperlink
Sprache Deutsch
Belegungsfrist Zur Zeit keine Belegung möglich
Abmeldefristen
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch den Dozenten möglich.

Nach Zulassung ist eine Abmeldung auch durch den Teilnehmer möglich.

Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch den Dozenten möglich.
Termine Gruppe: 0-Gruppe iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson (Zuständigkeit) Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe
Einzeltermine anzeigen Di. 18:00 bis 20:00 w. 19.10.2021 bis
08.02.2022
    findet statt  
Einzeltermine anzeigen Di. 14:00 bis 17:00 Einzel-V. 15.02.2022 bis
15.02.2022
Carl-Zeiß-Straße 3 - SR 306   findet statt

Klausurtermin

  50
Einzeltermine anzeigen Di. 14:00 bis 17:00 Einzel-V. 15.02.2022 bis
15.02.2022
Carl-Zeiß-Straße 3 - SR 307   findet statt   50
Gruppe 0-Gruppe:



Zugeordnete Personen
Zugeordnete Personen Zuständigkeit
Peterson, Ines , Dr. verantwortlich
Knauer, Florian, Professor, Dr. iur. begleitend
Bernhardt, Sylvia organisatorisch
Zuordnung zu Einrichtungen
Rechtswissenschaftliche Fakultät
PRO Strafrecht, Kriminologie, Strafvollzugsr., Jugendstrafr.
Inhalt
Kommentar

Die Vorlesung soll Grundzüge des Völkerstrafrechts vermitteln. Vorrangig geht es um die materiellen Anforderungen der sogenannten Kernverbrechen Völkermord, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen. Deren Entwicklung wird auch historisch eingebettet. Zusätzlich beleuchtet werden Fragen des Allgemeinen Teils sowie praktische Themen im Zusammenhang mit der strafrechtlichen Verfolgung von Völkerrechtsverbrechen auf internationaler und nationaler Ebene. Vorkenntnisse im Völkerrecht sind förderlich, aber keinesfalls zwingende Voraussetzung. Gegenstand der Vorlesung werden auch Texte auf Englisch sein. Der wesentliche Inhalt solcher Texte wird allerdings auf Deutsch besprochen, sodass sichere Kenntnisse der englischen Sprache (insb. im Hinblick auf juristische Terminologie) nicht verlangt sind.

Literatur

Werle/Jeßberger, Völkerstrafrecht, 5. Aufl. (2020): Eine „Vorab-Durcharbeitung“ ist für die Vorlesung nicht erforderlich.

Weitere Empfehlungen: ggfs. im Rahmen der Vorlesung

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WS 2021 , Aktuelles Semester: WiSe 2022/23

Impressum | Datenschutzerklärung