Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Eine oder viele Bewegungen? Quellenseminar zur Neuen Frauenbewegung - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar/Übung Langtext
Veranstaltungsnummer 174260 Kurztext
Semester SS 2020 SWS 2
Teilnehmer 1. Platzvergabe 18 Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe 20
Rhythmus keine Übernahme Studienjahr
Credits für IB und SPZ
E-Learning-Plattform Moodle  
Hyperlink
Sprache Deutsch
Belegungsfrist Zur Zeit keine Belegung möglich
Abmeldefristen A1 - Belegung ohne Abmeldung    17.02.2020 09:00:00 - 27.04.2020 07:59:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch den Dozenten möglich.
A2 - Belegung mit Abmeldung 2 Wochen    27.04.2020 08:00:00 - 18.05.2020 23:59:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung auch durch den Teilnehmer möglich.
A3 - Belegung ohne Abmeldung    19.05.2020 00:00:01 - 17.08.2020 07:59:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch den Dozenten möglich.
Termine Gruppe: 0-Gruppe iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson (Zuständigkeit) Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe
Einzeltermine anzeigen Mi. 12:00 bis 16:00 14t. 15.04.2020 bis
15.07.2020
Fürstengraben 1 - SR 276 Marzell, Pia ( verantwortlich ) findet statt

Dozentin: Pia Marzell

 
Gruppe 0-Gruppe:



Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Marzell, Pia verantwortlich
Zuordnung zu Einrichtungen
Historisches Institut
Inhalt
Kommentar

Die Neue Frauenbewegung begann sich Ende der 1960er Jahre zu formieren, hat Themen, die bis dato tabuisiert waren, angesprochen, lauthals gegen gesellschaftliche Ungleichheiten protestiert und die Wissenschaften auf den Kopf gestellt. Dabei war die Bewegung, wie ihre Akteur*innen nie homogen und hat sich ständig gewandelt. In diesem Seminar werden wir zentrale Ereignisse und Themen der Neuen Frauenbewegung diskutieren: angefangen bei den „Gründungsmythen”, wie dem Tomatenwurf von Sigrid Rüger auf der 23. Delegiertenkonferenz des SDS, über die Kampagnen zu sexueller Selbstbestimmung, Frauengesundheit und der Frauenhausbewegung, bis hin zu Streits über Rassismus, Antisemitismus und Behindertenfeindlichkeit innerhalb der Bewegung. Außerdem soll ein Blick in die DDR und die frauenbewegten Gruppen dort geworfen werden. Über das ganze Semester hinweg werden wir uns der Frage widmen, wie eine soziale Bewegung historisch erforscht werden kann, welche Quellen uns dazu zur Verfügung stehen und welche Theorien uns bei der Analyse helfen.
Das Seminar findet im Rhythmus von zwei Wochen statt.

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SS 2020 , Aktuelles Semester: WiSe 2020/21

Impressum | Datenschutzerklärung