Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Irland. Kultur und Geschichte - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Vorlesung Langtext
Veranstaltungsnummer 166471 Kurztext
Semester WS 2019 SWS 2
Teilnehmer 1. Platzvergabe 100 Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe 150
Rhythmus keine Übernahme Studienjahr
Credits für IB und SPZ
E-Learning-Plattform
Hyperlink
Sprache Deutsch
Belegungsfrist Standardbelegung Wintersemestersemester 2019/20 ab dem 19.08.2019
Abmeldefristen A1 - Belegung ohne Abmeldung    19.08.2019 09:00:00 - 07.10.2019 07:59:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch den Dozenten möglich.
A2 - Belegung mit Abmeldung 2 Wochen    07.10.2019 08:00:00 - 28.10.2019 23:59:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung auch durch den Teilnehmer möglich.
A3 - Belegung ohne Abmeldung    29.10.2019 00:00:01 - 17.02.2020 07:59:59    aktuell
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch den Dozenten möglich.
Termine Gruppe: 0-Gruppe iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson (Zuständigkeit) Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe
Einzeltermine anzeigen Mi. 08:30 bis 10:00 w. 16.10.2019 bis
05.02.2020
Fürstengraben 1 - HS 024 Maurer, Michael, Universitätsprofessor Dr. ( verantwortlich ) findet statt  
Gruppe 0-Gruppe:



Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Maurer, Michael, Universitätsprofessor, Dr. verantwortlich
Module / Prüfungen
Modul Prüfungsnummer Titel VE.Nr. Veranstaltungseinheit
MKG2 Europäische Kulturgeschichte
P-Nr. : 309461 Europäische Kulturgeschichte: Klausur
309463 Europäische Kulturgeschichte: Vorlesung
BA_KG_3 Europäische Kulturgeschichte
P-Nr. : 26061 Europäische Kulturgeschichte: Klausur o. mündlich
26064 Europäische Kulturgeschichte Vorlesung
Zuordnung zu Einrichtungen
Seminar für Volkskunde und Kulturgeschichte
Inhalt
Kommentar

Bachelor

BA_KG 3 A

Master

MKG 2 A

Die grüne Insel am westlichen Rand Europas fasziniert die Deutschen seit Jahrzehnten. Sie steht für eine Welt außerhalb unserer hektischen Industriegesellschaft, „Kulturen der Stille“, viel unverbrauchte Landschaft, „fortyshadesofgreen“, Musik und Poesie, auch Pub-Kultur, Guinness und Whiskey. In Wirklichkeit ist Irland längst ein Teil Europas: nicht nur geographisch, sondern auch politisch als Mitgliedsstaat der EU. Und Irland hat sich in den zurückliegenden Jahrzehnten rapide angeglichen: Aus einem katholischen Land ist ein säkularisiertes geworden, aus einem ethnisch weitgehend homogenen ein kulturell pluralistisches Land, aus einer primitiven Agrargesellschaft eine Industrie- und Dienstleistungsgesellschaft, die einen beträchtlichen Teil ihres Bruttosozialproduktes im digitalen Bereich erwirtschaftet.

Aus dieser Konstellation ergeben sich verschiedene Aspekte als kulturgeschichtliche Aufgabenstellungen: Zunächst einmal gilt es zu verstehen, worin die Eigenart Irlands liegt – natürlich aus seiner Geschichte, aus der Besiedelung durch Kelten, Wikinger, Anglonormannen, Schotten, Engländer. Der interessanteste Aspekt: Wie sich aus diesen schichtweisen Überlagerungen von Völkern mit ihren jeweils eigenen Wirtschafts- und Gesellschaftsformen, rechtlichen und religiösen Traditionen eine „irische Geschichte“ und „irische Identität“ entwickelten. Entscheidend wurde schließlich die seit dem 16. Jahrhundert erfolgte Kolonisierung durch die mächtige Nachbarinsel, welche dazu führte, daß Irland im 18. Jahrhundert völlig durch die englische Kultur überformt wurde, aber im Laufe des 19. Jahrhunderts im Zuge der nationalen Bewegung eine eigene Identität zu gewinnen suchte durch Rückbesinnung auf das gälische Erbe.

Ergebnis dieses Prozesses war schließlich die eigene Staatsgründung nebst einem mehrjährigen Bürgerkrieg sowie die Abtrennung der Republik des Südens vom Norden, welcher im staatlichen Verbund mit Großbritannien verblieb. Die ‚Troubles‘ seit den 1960er Jahren, Jahrzehnte des Terrorismus und der Gewalt, prägten die irische Geschichte bis zum Friedensabkommen von 1998.    

Die Vorlesung bietet einen Überblick über die irische Geschichte im Längsschnitt unter Betonung der kulturellen Aspekte, aber auch unter Einschluß der wirtschaftlichen, sozialen, politischen und religiösen. Die Vorlesung soll nicht nur Einsichten in die irische Kultur vermitteln, sondern auch zu einem vertieften Verständnis von Kulturgeschichte als Zugang zu unserer Lebenswelt verhelfen.

Literatur

Michael Maurer: Geschichte Irlands, 4. Auflage, Stuttgart 2019.

Bemerkung

Leistungsnachweis: Klausur am 12.2.2020.

Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 6 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2019/20 gefunden:
08 Uhr bis 10 Uhr  - - - 1
MVK 2  - - - 3

Impressum