Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Gedächtnis und Erinnerung - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Vorlesung Langtext
Veranstaltungsnummer 159944 Kurztext
Semester SS 2019 SWS
Teilnehmer 1. Platzvergabe 100 Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe 150
Rhythmus keine Übernahme Studienjahr
Credits für IB und SPZ
E-Learning-Plattform
Hyperlink
Sprache Deutsch
Belegungsfrist Standardbelegung Sommersemester 2019 ab dem 18.02.2019
Abmeldefristen A1 - Belegung ohne Abmeldung    18.02.2019 09:00:00 - 01.04.2019 07:59:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch den Dozenten möglich.
A2 - Belegung mit Abmeldung 2 Wochen    01.04.2019 08:00:00 - 23.04.2019 23:59:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung auch durch den Teilnehmer möglich.
A3 - Belegung ohne Abmeldung    24.04.2019 00:00:01 - 19.08.2019 07:59:59    aktuell
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch den Dozenten möglich.
Termine Gruppe: 0-Gruppe iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson (Zuständigkeit) Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe
Einzeltermine anzeigen Mi. 08:30 bis 10:00 w. 10.04.2019 bis
10.07.2019
Fürstengraben 1 - HS 024 Maurer, Michael, Universitätsprofessor Dr. ( verantwortlich ) findet statt 19.06.2019: entfällt am 19.06.2019 wegen Krankheit
Gruppe 0-Gruppe:



Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Maurer, Michael, Universitätsprofessor, Dr. verantwortlich
Module / Prüfungen
Modul Prüfungsnummer Titel VE.Nr. Veranstaltungseinheit
BA_KG_2 Methoden und Felder der Kulturgeschichte
P-Nr. : 26041 Methoden und Felder der Kulturgeschichte: Klausur o. mündlich
26044 Methoden und Felder der Kulturgeschichte: Vorlesung
MKG3 Methoden und Felder der Kulturgeschichte
P-Nr. : 309471 Methoden und Felder der Kulturgeschichte: Klausur
309473 Methoden und Felder der Kulturgeschichte: Vorlesung
Zuordnung zu Einrichtungen
Seminar für Volkskunde und Kulturgeschichte
Inhalt
Kommentar

Bachelor

BA_KG 2 A

Master

MKG 3 A

Hundert Geschichten und ein bißchen Theorie – so ließe sich diese Vorlesung charakterisieren. Der systematische Kern liegt im Verhältnis des individuellen Gedächtnisses zum kollektiven Gedächtnis. Daß der Mensch, um zu überleben, einen ‚Speicher‘ für Informationen (usw.) benötigt, ist für jeden selbstverständlich. Daß eine Gesellschaft (eine Kultur, eine Religion) einen ‚Fundus‘ für ihre Überlieferung, Traditionsbildung, Handlungsorientierung und Sinnstiftung benötigt, ist ebenfalls leicht einzusehen. Schwieriger ist es, Einblick in die Verbindung beider Bereiche zu nehmen: Wie das kollektive Gedächtnis durch Beiträge Einzelner beeinflußt und verändert wird und wie, auf der Gegenseite, auch die Erinnerungen eines Individuums letztlich der kulturell gesetzten Anhaltspunkte bedürfen (Maurice Halbwachs nennt sie ‚cadres sociaux‘) – beginnend schon beim Kalender, der Sprache, den Generationserfahrungen, der Sozialisation, natürlich auch der Religion und überhaupt den Grundlagen aller symbolischen Formen. Dementsprechend geht es in dieser Vorlesung um Zeitkultur (man denke an die strukturbildende Bedeutung von Geburtstagen, Jubiläen, Feiertagen!), aber auch um Vergessen (Amnesie, aber auch Denkmalsturz und damnatio memoriae), um die Möglichkeiten autobiographischer Stilisierung des eigenen Lebenslaufes, um Todesanzeigen, Grabsteine, Namengebung, Feste, Riten, Mythen, Kanonbildung, Zensur, Annalen, Memoiren, Biographien, historische Romane, Straßennamen, Gedenktafeln, Denkmäler, lieux de mémoire, Geschichtsschreibung, Geschichtskultur…

Literatur

Einführende Literatur: Aleida Assmann: Arbeit am nationalen Gedächtnis. Eine kurze Geschichte der deutschen Bildungsidee, Frankfurt/New York/Paris 1993. Aleida Assmann: Erinnerungsräume. Formen und Wandlungen des kulturellen Gedächtnisses, München 1999. Aleida Assmann: Geschichte im Gedächtnis. Von der individuellen Erfahrung zur öffentlichen Inszenierung, München 2007. Aleida Assmann/Dietrich Harth (Hrsg.): Mnemosyne. Formen und Funktionen der kulturellen Erinnerung, Frankfurt 1991. Jan Assmann: Das kulturelle Gedächtnis. Schrift, Erinnerung und politische Identität in den frühen Hochkulturen, 3. Aufl., München 2000. Jan Assmann: Religion und kulturelles Gedächtnis. Zehn Studien, München 2000. Astrid Erll: Kollektives Gedächtnis und Erinnerungskulturen. Eine Einführung, 2. Aufl., Stuttgart/Weimar 2011. Christian Gudehus/Ariane Eichenberg/Harald Welzer (Hrsg.): Gedächtnis und Erinnerung. Ein interdisziplinäres Handbuch, Stuttgart/Weimar 2010. Maurice Halbwachs: Das kollektive Gedächtnis, Frankfurt am Main 1991. Maurice Halbwachs: Das Gedächtnis und seine sozialen Bedingungen, Frankfurt am Main 1985. Pierre Nora: Zwischen Geschichte und Gedächtnis, Frankfurt am Main 1998. Nicolas Pethes: Kulturwissenschaftliche Gedächtnis-   theorien. Eine Einführung, Hamburg 2008.

Bemerkung

Klausur: 10.07.2019

Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 5 mal im Vorlesungsverzeichnis SoSe 2019 gefunden:
08 Uhr bis 10 Uhr  - - - 1

Impressum