Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Einrichtung: PRO Allgemeine Mikrobiologie - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Kurzbezeichnung imbmi Einrichtungsart Professur
Einrichtung PRO Allgemeine Mikrobiologie Drucken J
Zusatzbezeichnung Professur Allgemeine Mikrobiologie Veranstalter/-in J
Adresse
PLZ 07743 Telefon 03641/ 949321
Ort Jena Fax 03641/ 949322
Straße Neugasse 24 E-Mail-Adresse b5kevo@rz.uni-jena.de
Dienstzimmer Hyperlink https://www.mikrobiologie.uni-jena.de/institut/allgemeine+mikrobiologie

Inhalt

Ausstattung Das Pilz-Referenz-Zentrum verfügt über Möglichkeiten zur molekularbiologischen Bearbeitung der Pilze.
Die technische Ausstattung betrifft alle Apparaturen, die für das Klonieren und Sequenzieren von DNAFragmenten benötigt werden.
• DNA-Sequencer ABI 310
• Elektrophoreseapparaturen
• Apparate zur Durchführung der Polymerase-Ketten-Reaktion
• Arbeitsplätze für mikro- und molekularbiologische Arbeiten
• Arbeitsplätze für phylogenetische Sequenz-Analysen
• Arbeitsplätze für Datenbank-Recherchen mit Internet-Zugang
Stichworte Pilze * Mycota * Fungi * Zygomycota * Ascomycota * Pflanzenpathogen * Phytopathogen *
Stammsammlung * Molekulare Datenbank * DNA-Sequenzen
Kooperation Das Pilz-Referenz-Zentrum verfügt über 10.000 lebende Pilz-Isolate, die unter Verwendung der verschiedensten Konservierungsmöglichkeiten in Reinkultur der Forschung und der Industrie zur Verfügung stehen. Zukünftig wollen wir die Identität von Isolaten anhand genetischer Fingerabdrücke sicherstellen, so dass Neuisolate mit Hilfe unserer Referenz-Stämme unabhängig von morphologisch-physiologischen Merkmalen schnell und sicher identifiziert werden können.
Weiterhin verfügt das Pilz-Referenz-Zentrum über ein Pilz-Herbarium von etwa 10.000 Exponaten, das der Lehre und Forschung gewidmet ist.
Forschungstätigkeit Das Pilz-Referenz-Zentrum fokussiert sich auf zwei Forschungsschwerpunkte:

1. Molekulare Phylogenetik der Zygomycota
Die Zygomycota bilden einen der vier Stämme des Reiches der echten Pilze, der Eumycota. Unser Institut beschäftigt sich schon seit vielen Jahren mit der Molekularbiologie ihrer Sexualität. Die Stammesgeschichte der Zygomycota und ihre phylogenetische Stellung im Baum des Lebens soll
analysiert werden. Dabei kommen molekulare wie physiologische als auch morphologische Marker zur Verwendung.

2. Diagnostik und Analyse von Pathogenitätsmechanismen bei Pflanzen-pathogenen Pilzen mit Relevanz für die Region
Wir verfügen über eine Sammlung Raps-pathogener Pilze, die mit genetischen Fingerabdrücken der jeweiligen Isolate kombiniert ist. Diese Datenbank ist im Hinblick auf die Bereitstellung und Weiterentwicklung genetischer Sonden für die praktische Diagnose von hoher Bedeutung.
Hauptaugenmerk gilt dem Erreger der Schwarzbeinigkeit, dem Ascomyceten Leptosphaeria maculans, der an Raps (Brassica napus) und Kohl (Brassica oleracea) sowie an anderen Kreuzblütengewächsen verheerende Ernteeinbußen hervorruft.
Die Rolle pilzlicher Enzyme, die die pflanzliche Zellwand abbauen, wird als Pathogenitätsfaktor ermittelt. Dabei sollen die Enzymaktivitäten in planta nachgewiesen werden.

QIS Administration

Golke-Stiebritz, Sandra

Funktionen
Person Funktion von bis Ergänzung
Papenfort, Kai, Universitätsprofessor, Dr. Professor(in)
Wöstemeyer, Johannes, Universitätsprofessor, Dr. Emeritus
Golke-Stiebritz, Sandra Sekretär(in)
Devlitsarov, Daniel Wissensch. Mitarbeiter(in)
Huber, Michaela Wissensch. Mitarbeiter(in)
Jung, Elke-Martina , Dr.rer.nat. Wissensch. Mitarbeiter(in)
Fröhlich, Kathrin, Akademischer Rat, Dr. rer. nat. Wissensch. Mitarbeiter(in) Leiterin Juniorgroup
Greiser, Yvonne Mitarbeiter(in)

Liste zeigen

Strukturbaum

Impressum | Datenschutzerklärung