Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Einrichtung: Institut für Immunologie - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Kurzbezeichnung Einrichtungsart Institut
Einrichtung Institut für Immunologie Drucken
Zusatzbezeichnung Veranstalter/-in J
Adresse
PLZ 07743 Telefon (0 36 41) 93 50 65
Ort Jena Fax (0 36 41) 93 50 71
Straße Am Johannisfriedhof 3 E-Mail-Adresse Immunologie@med.uni-jena.de
Dienstzimmer Hyperlink http://www.med.uni-jena.de/iki/

Inhalt

Ausstattung • Standardausrüstung Zellkultur, S2 Laborräume
• Standardausrüstung Molekularbiologie
• HPLC, FPLC, Elektrofokussierung
• Automatisches SPOT-Synthesegerät zur simultanen Synthese mehrerer hundert Peptide auf Zellulosemembranen
• Auto-MACS
• Fluoreszenzmikroskope
• Mehrere Durchflusszytometer mit 2, 3 bzw. 4 Lasern inklusive UV-Laser
Stichworte Autoimmunität * Arthritis * Enzephalitis * Immunregulation * Allergene * In-vivo-Modelle * T-Lymphozyten * Zytokine * Durchflusszytometrie * Zellsortierung
Kooperation • In-vivo-Modelle für Arthritis, Enzephalitis und Infektionsmodelle
• Phänotypische und funktionelle Charakterisierung (Multiparameter-Durchflusszytometrie) und Isolierung (Zellsortierung) von Leukozytenpopulationen
• Proteintrennung mittels chromatographischer und elektrophoretischer Methoden
• SPOT-Synthese von Peptiden
Forschungstätigkeit Das Institut für Immunologie hat die Forschungsschwerpunkte Autoimmunität, Immunregulation, Allergologie und Infektionsimmunologie. Wir betreiben sowohl Grundlagenforschung als auch klinisch
orientierte Immunologie. Im Forschungsschwerpunkt Autoimmunität untersuchen wir die Induktion, Chronifizierung und Modulation pathogener Immunantworten in Modellen von Arthritis (z. B. Nat Immunol
2002;3:411; J. Immunol. 2004;172) und autoimmuner Enzephalitis (z. B. J. Immunol. 1999;163:3764). Hinsichtlich der Immunregulation untersuchen wir vor allem die Modulation von Immunantworten in vitro und in vivo durch die von uns beschriebenen Membranproteine T1/ST2 (z. B. Proc. Natl. Acad. Sci. USA 1998; 95:6930) und Tim-3 (z. B. Nat Immunol. 2003;4:1093). Der Forschungsschwerpunkt Allergologie ist vor allem durch die Isolierung und Charakterisierung von Allergenen ausgewiesen. Zur Untersuchung der
Immunregulation nutzen wir zusätzlich zu den Modellen für Autoimmunkrankheiten auch Infektionsmodelle, insbesondere Influenza, Toxoplasmose, Leishmaniasis und parasitäre Erkrankungen.

Funktionen
Person Funktion von bis Ergänzung
Kamradt, Thomas, Professor, Dr. med. Institutsleiter(in)
Andreas, Nico , Dr.rer.nat. Mitarbeiter(in)
de Miroschedji, Kyra Mitarbeiter(in)
Gabler, Manuela , Dr. rer. nat. Mitarbeiter(in)
Müller, Sylvia , Dr.rer.nat. Mitarbeiter(in)

Liste zeigen

Strukturbaum

   Institut für Immunologie  - - - 1

Impressum | Datenschutzerklärung