Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

PRÄSENZ: Wissen und Glaube. Die Philosophie im lateinischen Mittelalter. - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Vorlesung Langtext
Veranstaltungsnummer 205393 Kurztext
Semester WS 2022 SWS 2
Teilnehmer 1. Platzvergabe 150 Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe 150
Rhythmus keine Übernahme Studienjahr
Credits für IB und SPZ
E-Learning
Hyperlink
Sprache Deutsch
Belegungsfrist Standardbelegung Wintersemester ab Mitte August/ Sommersemester ab Mitte Februar
Abmeldefristen A1-Belegung ohne Abmeldung    15.08.2022 09:00:00 - 10.10.2022 08:29:59   
A2-Belegung mit Abmeldung 2 Wochen    10.10.2022 08:30:00 - 31.10.2022 23:59:59   
A3-Belegung ohne Abmeldung    01.11.2022 00:00:01 - 20.02.2023 08:29:59    aktuell
Termine Gruppe: 0-Gruppe iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson (Zuständigkeit) Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe
Einzeltermine anzeigen Di. 10:15 bis 11:45 w. 18.10.2022 bis
07.02.2023
Fürstengraben 1 - HS 024   findet statt  
Gruppe 0-Gruppe:



Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Perkams, Matthias, Universitätsprofessor, Dr. phil. habil. verantwortlich
Module / Prüfungen
Modul Prüfungsnummer Titel VE.Nr. Veranstaltungseinheit
Graec 310 Gräzistik II
P-Nr. : 16321 Gräzistik II Klausur
16324 Gräzistik II Vorlesung
Graec 500 Antike Kultur und ihre Rezeption
P-Nr. : 40222 Antike Kultur und ihre Rezeption: Geschichte/Kulturgeschichte
40225 Antike Kultur und ihre Rezeption: Geschichte/Kulturgeschichte Vorlesung
Graec 700 Antike Literatur und Kultur
P-Nr. : 40241 Antike Literatur und Kultur: Klausur in einer Lektüreübung nach Wahl
40244 Antike Literatur und Kultur: Geschichte/Kulturgeschichte Grundkurs
Graec 800 Griechische Prosa
P-Nr. : 40251 Griechische Prosa: Hausarbeit
40252 Griechische Prosa: Vorlesung
Graec 840 Vorbereitungsmodul Griechische Prosa
P-Nr. : 40281 Vorbereitungsmodul Griechische Prosa: Klausur
Graec 840 Vorbereitungsmodul Griechische Prosa
P-Nr. : 40282 Vorbereitungsmodul Griechische Prosa: Mündliche Prüfung
40287 Vorbereitungsmodul Griechische Prosa: Vorlesung
Lat 500 Antike Kultur und ihre Rezeption
P-Nr. : 40362 Antike Kultur und ihre Rezeption Geschichte/Kulturgeschichte
40365 Antike Kultur und ihre Rezeption Geschichte/Kulturgeschichte: Vorlesung
Lat 700 Antike Literatur und Kultur
P-Nr. : 40381 Antike Literatur und Kultur: Klausur in einer Lektüreübung nach Wahl
40384 Antike Literatur und Kultur: Geschichte/Kulturgeschichte Grundkurs
Lat 800 Lateinische Prosa
P-Nr. : 40391 Lateinische Prosa: Hausarbeit
40392 Lateinische Prosa: Vorlesung
Lat 810 Lateinische Dichtung
P-Nr. : 40401 Lateinische Dichtung: Hausarbeit
40402 Lateinische Dichtung: Vorlesung
Lat 821 Grundlagen der Bildung in der Antike und deren Rezeption
P-Nr. : 40471 Grundlagen der Bildung in der Antike und deren Rezeption: Hausarbeit
40473 Grundlagen der Bildung in der Antike und deren Rezeption: Vorlesung
Lat 840 Vorbereitungsmodul Lateinische Prosa
P-Nr. : 40421 Vorbereitungsmodul Lateinische Prosa: Klausur
Lat 840 Vorbereitungsmodul Lateinische Prosa
P-Nr. : 40422 Vorbereitungsmodul Lateinische Prosa: Mündliche Prüfung
40423 Vorbereitungsmodul Lateinische Prosa: Vorlesung
BA-Phi 3.1 Geschichte der Philosophie
P-Nr. : 12052 Geschichte der Philosophie AB-Prüfung zum Seminar (Hausarbeit oder Klausur)
12055 Geschichte der Philosophie Vorlesung
BA-Phi 4.1 Akzent I
P-Nr. : 12092 Akzent I Hausarbeit
12094 Akzent I Vorlesung
MA-Phi 1.1 Praktische Philosophie
P-Nr. : 300012 Praktische Philosophie: Abschlussprüfung mit Hausarbeit oder Klausur
MA-Phi1.1b Praktische Philosophie
P-Nr. : 300182 Praktische Philosophie: Abschlussprüfung mit Hausarbeit oder Klausur
MA-Phi1.1c Praktische Philosophie
P-Nr. : 300192 Praktische Philosophie: Abschlussprüfung mit Hausarbeit oder Klausur
300013 Praktische Philosophie: Vorlesung
MA-Phi 1.2 Theoretische Philosophie
P-Nr. : 300022 Theoretische Philosophie: Abschlussprüfung mit Hausarbeit oder Klausur
300023 Theoretische Philosophie: Vorlesung
MA-Phi 1.4 Geschichte der Philosophie
P-Nr. : 300042 Geschichte der Philosophie: Abschlussprüfung mit Hausarbeit oder Klausur
300043 Geschichte der Philosophie: Vorlesung
Modulcode : 300051 Akzent I: Klausur oder Essay zur Vorlesung oder zu einem der beiden Seminare oder zum ersten Teil des Lektürekurses
MA-Phi 2.1 Akzent I
P-Nr. : 300052 Akzent I: Abschlussprüfung mit Hausarbeit oder mündliche Prüfung
300053 Akzent I: Vorlesung
MA-Phi 2.2 Akzent II
P-Nr. : 300062 Akzent II: Abschlussprüfung mit Hausarbeit oder mündliche Prüfung
300063 Akzent II: Vorlesung
LA-Phi 2.1 Religionsphilosophie I
P-Nr. : 40521 Religionsphilosophie I AB-Prüfung (Hausarbeit oder Klausur oder Essay)
40522 Religionsphilosophie I: Vorlesung
LA-Phi 2.2 Religionsphilosophie II
P-Nr. : 40531 Religionsphilosophie II AB-Prüfung (Hausarbeit oder Klausur oder Essay)
40532 Religionsphilosophie II: Vorlesung
LA-Phi 2.3 Religionsphilosophie III
P-Nr. : 40661 Religionsphilosophie III AB-Prüfung (Hausarbeit oder Klausur oder Essay)
40662 Religionsphilosophie III: Vorlesung
LA-Phi 2.4 Religionsphilosophie IV
P-Nr. : 40671 Religionsphilosophie IV AB-Prüfung (Hausarbeit oder Klausur oder Essay)
40672 Religionsphilosophie IV: Vorlesung
LA-Phi 3.2 Schwerpunkt I
P-Nr. : 40551 Schwerpunkt I AB-Prüfung (Hausarbeit oder Klausur oder Essay)
40552 Schwerpunkt I: Vorlesung
LA-Phi 4.1 Schwerpunkt III
P-Nr. : 40581 Schwerpunkt III AB-Prüfung Vorlesung (Klausur oder Essay)
40583 Schwerpunkt III: Vorlesung
LG-Phi 5.1 Vorbereitungsmodul I: schriftliche Prüfung
P-Nr. : 40603 Vorbereitungsmodul I: schriftliche Prüfung Religionswissenschaft
40606 Vorbereitungsmodul I: schriftliche Prüfung: Vorlesung RW
LG-Phi 5.1 Vorbereitungsmodul I: schriftliche Prüfung
P-Nr. : 40602 Vorbereitungsmodul I: schriftliche Prüfung Praktische Philosophie
40605 Vorbereitungsmodul I: schriftliche Prüfung: Vorlesung PP
LG-Phi 5.2 Vorbereitungsmodul II: mündliche Prüfung
P-Nr. : 40611 Vorbereitungsmodul II: mündliche Prüfung Theoretische Philosophie
40614 Vorbereitungsmodul II: mündliche Prüfung: Vorlesung TP
LG-Phi 5.2 Vorbereitungsmodul II: mündliche Prüfung
P-Nr. : 40612 Vorbereitungsmodul II: mündliche Prüfung Praktische Philosophie
40615 Vorbereitungsmodul II: mündliche Prüfung: Vorlesung PP
LR-Phi 5.1 Vorbereitungsmodul I: schriftliche Prüfung
P-Nr. : 40633 Vorbereitungsmodul I: schriftliche Prüfung Religionswissenschaft
40636 Vorbereitungsmodul I: schriftliche Prüfung: Vorlesung RW
LR-Phi 5.1 Vorbereitungsmodul I: schriftliche Prüfung
P-Nr. : 40632 Vorbereitungsmodul I: schriftliche Prüfung Praktische Philosophie
40635 Vorbereitungsmodul I: schriftliche Prüfung: Vorlesung PP
LR-Phi 5.2 Vorbereitungsmodul II: mündliche Prüfung
P-Nr. : 40641 Vorbereitungsmodul II: mündliche Prüfung Theoretische Philosophie
40644 Vorbereitungsmodul II: mündliche Prüfung: Vorlesung TP
LR-Phi 5.2 Vorbereitungsmodul II: mündliche Prüfung
P-Nr. : 40642 Vorbereitungsmodul II: mündliche Prüfung Praktische Philosophie
40645 Vorbereitungsmodul II: mündliche Prüfung: Vorlesung PP
Graec 820 Antike Philosophie/Patristik (Schwerpunkt Griechisch)
P-Nr. : 40331 Antike Philosophie/Patristik (Schwerpunkt Griechisch): Hausarbeit
40333 Antike Philosophie/Patristik (Schwerpunkt Griechisch): Vorlesung
Lat 820 Antike Philosophie/Patristik (Schwerpunkt Latein)
P-Nr. : 40461 Antike Philosophie/Patristik (Schwerpunkt Latein): Hausarbeit
40463 Antike Philosophie/Patristik (Schwerpunkt Latein): Vorlesung
Zuordnung zu Einrichtungen
Institut für Philosophie
Inhalt
Kommentar

Die Vorlesung widmet sich mit einem Blick in eine besondere Epoche der Philosophie einem ihrer Grundprobleme, dem Verhältnis von Glaube und Wissen, das insbesondere im Mittelalter im Rahmen einer intensiven Entwicklung der Philosophie in religiösen Kontexten entscheidende Konturen erhielt:

 

Im Mittelalter, das von den monotheistischen Religionen Christentum, Judentum und Islam geprägt war, veränderte sich die Philosophie in grundlegender Hinsicht. Das höchste Seiende, Gott, sollte nun weniger ein Gegenstand des Wissens als einer des Glaubens sein. Aus der Frage nach dem guten Handeln entwickelte sich die Idee des Willens, der das menschliche Handeln steuert, ohne direkt von rationaler Erkenntnis abhängig zu sein. Somit wurde Glückseligkeit nicht mehr als ein Produkt philosophischer Erkenntnis, sondern als ein Ergebnis göttlicher Gnade gedacht, das für alle Menschen prinzipiell in gleicher Weise erreichbar ist.

 

Die Vorlesung untersucht, wie sich vor dem Hintergrund solcher veränderter Voraussetzungen im Mittelalter und der Renaissance neue philosophische Konzepte bildeten, die die Voraussetzung für die Fragen der Neuzeit waren. Dabei sollen die verstärkte Bedeutung der Sprachphilosophie und die Frage nach der Beweisbarkeit Gottes ebenso diskutiert werden wie die Veränderung metaphysischer Grundbegriffe unter arabischem Einfluss und die neue, durch den Willensbegriff bereicherte Handlungstheorie. Besonderes Augenmerk gilt auch der terminologischen Entwicklung, die die Philosophie in lateinischer Sprache durch die Übersetzungen aus dem Griechischen und Arabischen, aber auch durch neue Wortprägungen in der eigenen Sprache nahm.

 

Literatur

 

An Einführungswerken zur Mittelalterlichen Philosophie herrscht inzwischen kein prinzipieller Mangel mehr, doch konzentrieren sie sich meistens auf bestimmte systematische Schwerpunkte und lassen anderes aus. Unter diesen Einschränkungen können empfohlen werden:

 J. Marenbon, Later Medieval Philosophy (1150-1300). An introduction, Cambridge 1987.

P. Schulthess/R. Imbach, Die Philosophie im lateinischen Mittelalter. Ein Handbuch mit einem bio-bibliographischen Repertorium, Düsseldorf und Zürich 2000.

Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 8 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2022/23 gefunden:
10 Uhr bis 12 Uhr  - - - 3
Vorlesungen  - - - 4
Latinistik  - - - 5

Impressum | Datenschutzerklärung