Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

PRAESENZ (PRESENCE): GEOG 535 - Studienprojekt Geoökologie - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar/Übung Langtext
Veranstaltungsnummer 65615 Kurztext Geog 535
Semester WS 2022 SWS
Teilnehmer 1. Platzvergabe 21 Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe 21
Rhythmus Jedes Semester Studienjahr
Credits für IB und SPZ
E-Learning
Hyperlink
Sprache Deutsch
Belegungsfrist Standardbelegung Wintersemester ab Mitte August/ Sommersemester ab Mitte Februar
Abmeldefristen A1-Belegung ohne Abmeldung    15.08.2022 09:00:00 - 10.10.2022 08:29:59   
A2-Belegung mit Abmeldung 2 Wochen    10.10.2022 08:30:00 - 31.10.2022 23:59:59   
A3-Belegung ohne Abmeldung    01.11.2022 00:00:01 - 20.02.2023 08:29:59    aktuell
Termine Gruppe: 0-Gruppe iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson (Zuständigkeit) Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe
Einzeltermine anzeigen Di. 12:00 bis 14:00 w. 18.10.2022 bis
07.02.2023
Carl-Zeiß-Straße 3 - SR 208   findet statt  
Gruppe 0-Gruppe:



Zugeordnete Personen
Zugeordnete Personen Zuständigkeit
Zech, Roland, Universitätsprofessor, Dr.phil.nat. verantwortlich
Bräutigam, Nadine organisatorisch
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester Prüfungsversion
Lehramt JM Gymnasium Geographie 9 - 9 2018
Lehramt JM Gymnasium Geographie 9 - 9 2007
Module / Prüfungen
Modul Prüfungsnummer Titel VE.Nr. Veranstaltungseinheit
GEOG 535 Studienprojekt Geoökologie
P-Nr. : 142791 Forschungsprojekt Klima- und Umweltwandel II: Projektbericht
142793 Studienprojekt Geoökologie: Seminar
GEO 535 Studienprojekt Geoökologie
P-Nr. : 45171 Studienprojekt Geoökologie: Projektbericht
45172 Studienprojekt Geoökologie: Seminar
Zuordnung zu Einrichtungen
PRO Physische Geographie
Inhalt
Kommentar

Klimaschutz, Anpassung und Nachhaltigkeit

Klimawandel, Anpassung und Nachhaltigkeit sind in aller Munde, u.a. dank Greta Thunberg und der Schüler-Bewegung „Fridays For Future”. Am 4.9.2019 hat der Stadtrat den Klimanotstand für Jena ausgerufen. Es ist eine kommunale Klimaschutzkoordinationsstelle eingerichtet worden (www.jenaer-nachrichten.de/stadtleben/12854-jena-hat-jetzt-einen-klimaschutzkoordinator ), künftig sollen alle Stadtratsbeschlüsse einem Klimascheck unterzogen werden, und am 16.07.2020 wurde das Leitbild Energie und Klimaschutz der Stadt Jena 2021-2030 vom Stadtrat beschlossen (https://umwelt.jena.de/de/klimaschutz ). Der Senat der Friedrich-Schiller-Universität Jena hat am 2. Juni 2020 die Arbeitsgruppe Nachhaltigkeit eingesetzt. Viele gute Vorzeichen, um sich im Rahmen des diesjährigen Studienprojekts erneut dem Themenkomplex Nachhaltigkeit zu widmen (wie bereits im WS19).

Sie werden in Kleingruppen (3 bis 4 Studis) mehrere (4 bis max 6) Projekte selbständig konzipieren und soweit möglich umsetzen. Im wöchentlichen Zoom-Seminar präsentieren und diskutieren die Gruppen regelmässig ihre Ideen und ihren Fortschritt. Am Ende des Semesters gibt jede Gruppe eine gemeinsame Hausarbeit ab.

Besprechung und Themenvergabe in der ersten Sitzung. Themenvorschläge:

  1. : Es gibt bereits zahlreiche Unis, die ein Green Office, ein Zertifikatestudium, und/oder einen Nachhaltigkeitsbericht haben. Was ist das? Welche Erfahrungen wurden damit gemacht? Wie könnte so etwas in Jena in die Wege geleitet werden? Welchen Beitrag könnten jetzt Sie (und später zukünftige Studienprojekte) liefern?
  2. : Vor allem beim Essen, aber auch generell beim Einkauf, entscheiden die Kunden tagtäglich, welche Märkte florieren… Supermärkte? Der Wochenmarkt? Regionale Produkte? Bio? Vegi? Welche Konsequenz hat das für die Lieferketten, die globalen Märkte, die regionale Landwirtschaft?
  3. : Welches Potential haben Niedrig-/Plus-Energie-Häuser? Welchen Beitrag kann moderne (Solar-)Architektur liefern? Welche Informationen liefert der Energieausweis eines Gebäudes? Welche Fördermöglichkeiten und finanziellen Anreize gibt es?
  4. : Jena erstickt tagtäglich im Stau. Die Parkplatzsuche ist abends in manchen Stadtteilen sehr mühselig. Und es gibt in Jena Forderungen nach einer autofreien Innenstadt, mehr Radwegen, und der Einrichtung eines Park & Ride Systems. Sind diese Forderungen zielführend? Wie könnte ein nachhaltiges, modernes Verkehrs- und Mobilitätskonzept für Jena aussehen?

Sie können gerne auch eigene Themenvorschläge und Ideen liefern, am besten schon per Email oder persönlich im Voraus: roland.zech@uni-jena.de

Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 2 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2022/23 gefunden:

Impressum | Datenschutzerklärung