Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

PRAESENZ (PRESENCE): Lokal- und Regionalgeschichte im Geschichtsunterricht - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Langtext
Veranstaltungsnummer 199403 Kurztext
Semester SS 2022 SWS 2
Teilnehmer 1. Platzvergabe 20 Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe 20
Rhythmus keine Übernahme Studienjahr
Credits für IB und SPZ
E-Learning
Hyperlink
Sprache Deutsch
Belegungsfrist Zur Zeit keine Belegung möglich
Abmeldefristen A1 - Belegung ohne Abmeldung    21.02.2022 09:00:00 - 05.04.2022 08:29:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch die Dozierenden möglich.
A2 - Belegung mit Abmeldung 2 Wochen    05.04.2022 08:30:00 - 25.04.2022 23:59:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung auch durch die Teilnehmenden möglich.
A3 - Belegung ohne Abmeldung    26.04.2022 00:00:01 - 22.08.2022 07:59:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch die Dozierenden möglich.
Termine Gruppe: 0-Gruppe iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson (Zuständigkeit) Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe
Einzeltermine anzeigen Do. 08:00 bis 10:00 w. 14.04.2022 bis
14.07.2022
Fürstengraben 1 - SR 141 John, Anke, Universitätsprofessor Dr. ( verantwortlich ) findet statt  
Gruppe 0-Gruppe:



Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
John, Anke, Universitätsprofessor, Dr. verantwortlich
Zuordnung zu Einrichtungen
Historisches Institut
Inhalt
Kommentar

Lokales und regionalgeschichtliches Lernen hat besonderes Potential für die Schulung historischen Denkens, für soziale Gebundenheit, Heimatgefühle und Weltoffenheit. Es ermöglicht selbstorganisiertes und kooperatives Lernen im Projektunterricht, das Erproben fachlicher Methoden, geschichtskulturelle Teilhabe und generelle Einsichten, wie historisches Wissen entsteht.

Dem stehen seit ein paar Jahren wieder stärker werdende alte Ideen von Heimat und klarer Begrenzung in Tradition, Überschaubarkeit und Ordnung entgegen, die einer Einordnung bedürfen. Hinterfragt wird überdies die in Lehrplänen und Unterrichtspraxis dominierende Vorstellung von einem besonders anschaulichen und „lebendigen“ Geschichtszugang, den die nahe Umgebung vermeintlich bietet, und es werden Alternativen aufgezeigt, die Schülerwettbewerbe bieten.

Studierende, die Interesse an einer Tutorentätigkeit im Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten haben, können im Anschluss an dieses prüfungsvorbereitende Seminar im Wintersemester ein zusätzliches Zertifikat erwerben: https://www.gw.uni-jena.de/fakultät/historisches+institut/bereiche/geschichtsdidaktik/zertifikatsprogramm+für+studierende

Literatur: Heike Wolter: Forschend-entdeckendes Lernen im Geschichtsunterricht (Methoden historischen Lernens), Frankfurt / Main 2018. Anke John: Lokal- und Regionalgeschichte (Methoden historischen Lernens), Frankfurt / Main 2018.

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SS 2022 , Aktuelles Semester: WiSe 2022/23

Impressum | Datenschutzerklärung