Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

PRÄSENZ: Kritische Fremdsprachendidaktik [MA.DaF.K04] - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Langtext
Veranstaltungsnummer 165909 Kurztext
Semester SS 2022 SWS 2
Teilnehmer 1. Platzvergabe 40 Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe 40
Rhythmus Jedes Semester Studienjahr
Credits für IB und SPZ
E-Learning
Hyperlink
Sprache Deutsch
Belegungsfrist Zur Zeit keine Belegung möglich
Abmeldefristen A1 - Belegung ohne Abmeldung    21.02.2022 09:00:00 - 05.04.2022 08:29:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch die Dozierenden möglich.
A2 - Belegung mit Abmeldung 2 Wochen    05.04.2022 08:30:00 - 25.04.2022 23:59:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung auch durch die Teilnehmenden möglich.
A3 - Belegung ohne Abmeldung    26.04.2022 00:00:01 - 22.08.2022 07:59:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch die Dozierenden möglich.
Termine Gruppe: 0-Gruppe iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson (Zuständigkeit) Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe
Einzeltermine anzeigen Mi. 14:15 bis 15:45 w. 13.04.2022 bis
13.07.2022
Carl-Zeiß-Straße 3 - SR 225   findet statt  
Gruppe 0-Gruppe:



Zugeordnete Personen
Zugeordnete Personen Zuständigkeit
Schart, Michael, Universitätsprofessor, Dr. phil. verantwortlich
Banerjee, Rrivu verantwortlich
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester Prüfungsversion
Master M.A. Intern. MA Auslandsgerm. - 2009
Zuordnung zu Einrichtungen
Institut für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache und Interkulturelle Studien
Inhalt
Kommentar

In der Praxis des Fremdsprachenunterrichts — insbesondere auf den unteren Niveaustufen — zeigt sich die Tendenz, die Auswahl und die Gestaltung von Texten und Aktivitäten vorrangig an sprachlichen Lernzielen bzw. der Förderung einzelner sprachlicher Fertigkeiten auszurichten. Die Inhalte hingegen werden eher vernachlässigt oder sogar trivialisiert. So ist für Lehrwerke zumeist ein buntes Sammelsurium an mehr oder weniger beziehungslos aneinandergereihten und eher oberflächlich aufbereiteten Themen kennzeichnend. Die Kritik an dieser einseitigen Orientierung an sprachlichen Strukturen reicht bis in die 1980er Jahre zurück und wurde zunächst vor allem durch Überlegungen zum literarischen und interkulturellen Lernpotenzial des Fremdsprachenunterrichts vorangetrieben. Im Kern geht es dieser Bewegung innerhalb der Fremdsprachendidaktik um die Frage, welche Bildungsziele für einen zeitgemäßen Fremdsprachenunterricht angemessen sind und wie sich diese kontextsensibel in unterrichtliche Arrangements überführen lassen.

Die Lehrveranstaltung beleuchtet diese Thematik aus der Perspektive der Kritischen Fremdsprachendidaktik, die in den letzten Jahren verstärkt Aufmerksamkeit erfährt. Sie zielt darauf, das Verständnis für bedeutsame gesellschaftliche Entwicklungen als unabdingbare Bestandteile des Erlernens einer fremden Sprache zu begreifen und dadurch das Bildungspotenzial des Fremdsprachenunterrichts deutlich zu erweitern. Unterrichtskonzepte, die sich an der kritischen Fremdsprachendidaktik orientieren, gehen inhaltlich weit über das hinaus, was herkömmliche Lehrwerke gerade im Anfängerbereich bieten. Sie thematisieren beispielsweise gesellschaftliche Machtstrukturen, soziale Gerechtigkeit, koloniales Erbe oder Identitätspolitik. Sie scheuen auch vor sensiblen Themen wie Religion und Sexualität nicht zurück oder verstehen sich als Element der Demokratieerziehung.

Wir werden uns mit Grundlagen der Kritischen Fremdsprachendidaktik beschäftigen und sie in den Kontext der Landeskunde-Diskussion im Bereich Deutsch als Fremd- und Zweitsprache einordnen. Gemeinsam wollen wir die Möglichkeiten und auch Grenzen des Konzepts vor dem Hintergrund der unterschiedlichen Bedingungen betrachten, unter denen DaF weltweit unterrichtet wird. In praktischen Phasen werden die Teilnehmenden auch die Gelegenheit erhalten, eigene Unterrichtseinheiten nach den Prinzipien der Kritischen Fremdsprachendidaktik zu entwerfen. Diese werden Rahmen eines Micro-Teachings praktisch umgesetzt und systematisch reflektiert.

 

Literatur

Literatur zur Vorbereitung:

Akbari, Ramin (2008): Transforming lives: introducing critical pedagogy into ELT classrooms. ELT Journal 62(3). 276-283.

Burbules, Nicholas C./Berk, Rupert (1999): Critical Thinking and Critical Pedagogy: Relations, differences, and limits. In: Popkewitz, Thomas S./Fendler, Lynn (Hrsg.) (1999): Critical Theories in Education. New York: Routledge. 45-65.

Crookes, Graham V. (2021). Critical language pedagogy: an introduction to principles and values. ELT Journal Volume 75, 247 – 255.

Freire, Paulo (1971): Pädagogik der Unterdrückten. Bildung als Praxis der Freiheit. Stuttgart: Kreuz-Verlag.

Gerlach, David (2020): Einführung in die kritische Fremdsprachendidaktik. In: Gerlach, David (Hrsg.) (2020): Kritische Fremdsprachendidaktik. Grundlagen, Ziele, Beipsiele. Tübingen: Narr. 7-32.

Gerlach, David/Leupold, Eynar (2018): Kontextsensibler Fremdsprachenunterricht. Tübingen: Narr.

Klafki, Wolfgang (2007): Neue Studien zur Bildungstheorie und Didaktik. Weinheim/Basel: Beltz.

Pennycook, Alastair (1990): Towards a critical applied linguistics for the 1990s. In: (1990): Issues in Applied Linguistics. 1(1). 8-28.

Bemerkung

Das Seminar wird in hybrider Form angeboten. Die Anwesenheit in Präsenz wird präferiert, aber auch eine Teilnahme über Zoom ist möglich.

 

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SS 2022 , Aktuelles Semester: WiSe 2022/23

Impressum | Datenschutzerklärung