Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

PRAESENZ (PRESENCE): Die Praxis wissenschaftlichen Publizierens am Beispiel Berliner Journal für Soziologie - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Langtext
Veranstaltungsnummer 180053 Kurztext
Semester WS 2020 SWS 4
Teilnehmer 1. Platzvergabe 15 Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe 20
Rhythmus keine Übernahme Studienjahr
Credits für IB und SPZ
E-Learning-Plattform Moodle  
Hyperlink
Sprache Deutsch
Belegungsfrist Standardbelegung Wintersemester ab Mitte August/ Sommersemester ab Mitte Februar
Abmeldefrist derzeit keine Abmeldung von zugelassenen Lehrveranstaltungen möglich
Termine Gruppe: 0-Gruppe iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson (Zuständigkeit) Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe
Einzeltermine anzeigen Fr. 10:00 bis 14:00 w. 06.11.2020 bis
12.02.2021
Carl-Zeiß-Straße 3 - SR 316   findet statt  
Gruppe 0-Gruppe:



Zugeordnete Personen
Zugeordnete Personen Zuständigkeit
Seyd, Benjamin Christoph verantwortlich
Band, Henri , Dr. verantwortlich
Module / Prüfungen
Modul Prüfungsnummer Titel VE.Nr. Veranstaltungseinheit
MASOZ40 Forschungspraxis
P-Nr. : 346661 Forschungspraxis: schriftliche Leistung
346663 Forschungspraxis: Seminar
Zuordnung zu Einrichtungen
Institut für Soziologie
Inhalt
Kommentar

Seit 2017 ist die Redaktion des Berliner Journals für Soziologie hauptsächlich an der Friedrich-Schiller-Universität (vertreten durch die Herausgeber Klaus Dörre und Hartmut Rosa) angesiedelt. Gegründet 1991 auf Initiative der Ostdeutschen Gesellschaft für Soziologie, zählt das Journal heute zu den wichtigsten soziologischen Fachzeitschriften im deutschen Sprachraum. Als allgemeine soziologische Fachzeitschrift publiziert es Artikel zu allen möglichen Teilbereichen der Soziologie, legt dabei aber einen besonderen Schwerpunkt auf Kultursoziologie und Analysen gesellschaftlicher Transformationsprozesse.

Das Forschungspraxis-Seminar soll einen Einblick in den Redaktionsalltag erlauben: Wie läuft wissenschaftliches Publizieren mit Peer Review ab? Worauf kommt es dabei an? Was macht einen guten Text aus, und wie wird er möglich? Welche Schritte passieren von der Einreichung bis zum Druck? Und was macht die Spezifik des Berliner Journals aus?

Die Veranstaltung setzt sich zum Ziel, wissenschaftliches Schreiben und Publizieren als Teil des Forschungsprozesses zu erschließen und dabei auch konkrete Techniken der Arbeit an (eigenen wie fremden) wissenschaftlichen Texten zu vermitteln. Es wird gemeinsam angeboten von Benjamin Seyd, aktuell verantwortlicher Redakteur des Journals, und Dr. Henri Band, Lektor und selbst langjähriger Redakteur der Zeitschrift. Stattfinden wird es – abhängig von der weiteren Entwicklung der Pandemielage – voraussichtlich wenigstens zum Teil digital (via Zoom).

Bemerkung

 

Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 1 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2020/21 gefunden:

Impressum | Datenschutzerklärung