Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Bourdieu meets Greta Thunberg - Grundlagen der sozialökologischen Mentalitätsforschung - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Langtext
Veranstaltungsnummer 166745 Kurztext
Semester WS 2019 SWS 2
Teilnehmer 1. Platzvergabe 25 Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe 30
Rhythmus keine Übernahme Studienjahr
Credits für IB und SPZ
E-Learning-Plattform Moodle  
Hyperlink
Sprache Deutsch
Belegungsfrist Zur Zeit keine Belegung möglich
Abmeldefristen A1 - Belegung ohne Abmeldung    19.08.2019 09:00:00 - 07.10.2019 07:59:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch den Dozenten möglich.
A2 - Belegung mit Abmeldung 2 Wochen    07.10.2019 08:00:00 - 28.10.2019 23:59:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung auch durch den Teilnehmer möglich.
A3 - Belegung ohne Abmeldung    29.10.2019 00:00:01 - 17.02.2020 07:59:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch den Dozenten möglich.
Termine Gruppe: 0-Gruppe iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson (Zuständigkeit) Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe
Einzeltermine ausblenden Fr. 10:00 bis 12:00 Einzel-V. 18.10.2019 bis
18.10.2019
Humboldtstraße 34 - Seminarraum   findet statt

Einführungssitzung

 
Einzeltermine:
  • 18.10.2019
Einzeltermine anzeigen Fr. 10:00 bis 14:00 Einzel-V. 25.10.2019 bis
25.10.2019
Humboldtstraße 34 - Seminarraum   findet statt  
Einzeltermine anzeigen Fr. 10:00 bis 14:00 14t. 15.11.2019 bis
07.02.2020
Humboldtstraße 34 - Seminarraum   findet statt  
Gruppe 0-Gruppe:



Zugeordnete Personen
Zugeordnete Personen Zuständigkeit
Schmelzer, Matthias , Dr. phil. verantwortlich
Pungas, Lilian verantwortlich
Holz, Jana verantwortlich
Fritz, Martin , Dr. phil. verantwortlich
Eversberg, Dennis , Dr. phil. verantwortlich
Zuordnung zu Einrichtungen
Institut für Soziologie
Inhalt
Kommentar


Die Veranstaltung wird von den Mitgliedern der BMBF-Nachwuchsgruppe ‚flumen‘ durchgeführt und behandelt grundlegende Konzepte und Methoden des Ansatzes einer sozialökologischen Mentalitätsforschung, mit dem wir in der Gruppe arbeiten. Unter Mentalitäten verstehen wir von sozialen Gruppen geteilte Grundhaltungen und Einstellungen, die mit spezifischen Praxismustern einhergehen und mit gesellschaftlichen, politischen sowie technologischen Entwicklungen in engen Wechselwirkungen stehen. Der Fokus liegt dabei auf jenen Aspekten von Mentalitäten, die sich auf das Mensch-Natur-Verhältnis beziehen.

In Zeiten von Artensterben, der Ausbreitung von Plastikmüll und der alles überschattenden Klimakrise verschärfen sich gesellschaftliche Konflikte um den Umgang mit natürlichen Ressourcen, die Nutzung von Ökosystemen und die Notwendigkeit einer nachhaltigen Wirtschaftsweise. In gemeinsamer Lektüre und Gruppenarbeiten erschließen wir uns zentrale Texte der klassischen Mentalitätsforschung sowie aktuelle Arbeiten zum Thema. Kernfragen sind dabei unter anderem, wie Mentalitäten in den verschiedenen Ansätzen erforscht und welche Formen von Mentalitäten dabei identifiziert werden. Weiterhin untersuchen wir, wie die historischen Wechselwirkungen zwischen Mentalitäten und gesellschaftlichen Strukturen fossil-kapitalistischer Gesellschaften verstanden und wie
gegenwärtige und kommende Konflikte um sozial-ökologische Transformationen mentalitätstheoretisch erfasst werden können.

Ein zentraler theoretischer Bezugspunkt ist dabei die Soziologie Pierre Bourdieus, es wird aber auch ein breites Spektrum anderer Ansätze diskutiert, die insbesondere die bei Bourdieu unterbelichtete Dimension der Naturbeziehungen erhellen können. Ziel ist es, ein Verständnis zu gewinnen von der Struktur und den Kräfteverhältnissen zwischen Mentalitäten und Milieus im sozialökologischen Feld: Wie und warum unterscheidet sich das Denken und Handeln von Klimaaktivist:innen, Autoliebhaber:innen, Jetsetter:innen, engagierten Gewerkschafter:innen und anderen, welche Konflikte resultieren daraus, und wie sind Lösungen für diese Konflikte denkbar?

Teilnahmenachweise können durch die aktive Mitgestaltung einer Sitzung erworben werden, Leistungsnachweise durch eine Hausarbeit.

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WS 2019 , Aktuelles Semester: SoSe 2020

Impressum | Datenschutzerklärung