Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Soziale Revolution als Form radikaler und umfassender gesellschaftlicher Transformation - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Blockveranstaltung Langtext
Veranstaltungsnummer 166403 Kurztext
Semester WS 2019 SWS 2
Teilnehmer 1. Platzvergabe 25 Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe 30
Rhythmus keine Übernahme Studienjahr
Credits für IB und SPZ
E-Learning-Plattform
Hyperlink
Sprache Deutsch
Belegungsfrist Zur Zeit keine Belegung möglich
Abmeldefristen
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch den Dozenten möglich.

Nach Zulassung ist eine Abmeldung auch durch den Teilnehmer möglich.

Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch den Dozenten möglich.
Termine Gruppe: 0-Gruppe iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson (Zuständigkeit) Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe
Einzeltermine anzeigen Mi. 10:00 bis 12:00 Einzel-V. 16.10.2019 bis
16.10.2019
Fürstengraben 1 - SR 259   findet statt   30
Einzeltermine anzeigen Fr. 14:00 bis 19:00 Einzel-V. 15.11.2019 bis
15.11.2019
Ernst-Abbe-Platz 8 - SR 601   findet statt   30
Einzeltermine anzeigen Sa. 10:00 bis 18:00 Einzel-V. 16.11.2019 bis
16.11.2019
Carl-Zeiß-Straße 3 - SR 208   findet statt   30
Einzeltermine anzeigen Fr. 14:00 bis 19:00 Einzel-V. 13.12.2019 bis
13.12.2019
Carl-Zeiß-Straße 3 - SR 221   findet statt   30
Einzeltermine anzeigen Sa. 10:00 bis 18:00 Einzel-V. 14.12.2019 bis
14.12.2019
Carl-Zeiß-Straße 3 - SR 221   findet statt   30
Gruppe 0-Gruppe:



Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Eibisch, Jonathan verantwortlich
Zuordnung zu Einrichtungen
Institut für Soziologie
Inhalt
Kommentar

Wir leben in Zeiten massiver gesellschaftlich-politischer Verschiebungen hin zu einem autoritären Staat und Gesellschaftssystem. Diese Reaktion auf die Vielfachkrise der gegenwärtigen Gesellschaftsformation hat verschiedene Ursachen, wird gestaltet von unterschiedlichen Akteuren und weist mehrere Dimensionen auf.

Trotz der allgemein konstatierten Schwäche linker Strömungen, findet neuerdings wieder eine rege Suche nach tatsächlichen Alternativen zur bestehenden gesellschaftlichen Herrschaftsordnung statt. Darüber hinaus umkreisen mehrere AutorInnen wie Wright (2010), Adamczak (2017) Sutterlütti/Meretz (2018) und von Redecker (2018), vor allem die ungelösten Kernproblematik, wie eine radikale und umfassende gesellschaftliche Transformation unter den gegebenen Bedingungen überhaupt denkbar gemacht werden kann.

In diesem Zusammenhang gibt es gute Gründe dafür, dass sie auf wesentliche theoretische Figuren zurückgreifen, welche bereits im klassischen anarchistischen Verständnis von sozialer Revolution angelegt sind. Diese Kerngedanken bestehen unter anderen in den Annahmen einer Prozesshaftigkeit, der Vielfältigkeit der Akteure und Subjekte, einem ambivalenten Verhältnis zwischen strukturellen Bedingungen und subjektiven Faktoren, sowie einer Verbindung von Immanenz und Transzendenz, von Neugründung und Kontinuität.

Nach einem Einstieg in die ideengeschichtliche und soziologische Betrachtung des Revolutionsverständnisses werden wir im Seminar verschiedene aktuelle, soziologisch fundierte Theorien des radikalen gesellschaftlichen Wandels besprechen. Für weitere Literaturvorschläge bin ich offen, bitte diese jedoch nach der ersten Sitzung einzubringen, da es sich um ein Blockseminar handelt, was nur bedingt flexibel angepasst werden kann. Darüber hinaus freue ich mich über eine aktive Teilnahme.

Bitte nehmen Sie an der ersten Sitzung teil, um festzustellen, ob Sie das Blockseminar insgesamt belegen wollen. Eine Teilnahme ist selbstverständlich auch möglich, wenn sie keine ECTS-Punkte brauchen. Wenn Sie Fragen haben oder nicht zur Einführungssitzung kommen können, kontaktieren Sie mich unter: jonathan.eibisch@posteo.de

Literatur

einführend:

- Griewank, Karl, Der neuzeitliche Revolutionsbegriff, Frankfurt a.M. 1973.
- Skocpol, Theda, States and Social Revolutions, Cambridge 2018.
- Selbin, Eric, Gerücht und Revolution. Von der Macht des Weitererzählens, Darmstadt 2010.
- Lenk, Kurt, Theorien der Revolution, München 1973.
- Loick, Daniel, Anarchismus zur Einführung, Hamburg 2017.

Kernlektüre:

- Wright, Erik Olin, Reale Utopien. Wege aus dem Kapitalismus, Frankfurt a.M. 2017.
- Adamczak, Beziehungsweise Revolution. 1917, 1968 und kommende, Berlin 2017.
- Sutterlütti, Simon/Meretz , Stefan, Kapitalismus aufheben, Eine Einladung, über Utopie und Transformation neu nachzudenken, Hamburg 2018.
- von Redecker, Eva, Praxis und Revolution. Eine Sozialtheorie radikalen Wandels, Frankfurt a.M./New York 2018.

Leistungsnachweis

BASOZ 42 aktive Teilnahme (Prüfungsleistung große Hausarbeit ist in dieser Veranstaltung nicht möglich)

BASOZ 43 aktive Teilnahme u. ggf. Hausarbeit

BASOZ 44 aktive Teilnahme u. ggf. mündliche Prüfung

BASOZ 45 aktive Teilnahme u. HA o. mündl. Prüfung

Die aktive Teilnahme erfolgt ohne Prüfungsanmeldung in Friedolin mit institutsinterner Verwaltung der Leistungsnachweise. Es ist kein schriftlicher Beleg notwendig.

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WS 2019 , Aktuelles Semester: WiSe 2020/21

Impressum | Datenschutzerklärung