Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Was ist das „Katholische“ und was ist das „Evangelische“ am konfessionellen RU und wie gelingt ein konfessionssensibler RU? - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Übung Langtext
Veranstaltungsnummer 159468 Kurztext
Semester SS 2019 SWS 2
Teilnehmer 1. Platzvergabe 10 Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe 10
Rhythmus keine Übernahme Studienjahr
Credits für IB und SPZ
E-Learning-Plattform
Hyperlink
Sprache Deutsch
Belegungsfrist Zur Zeit keine Belegung möglich
Abmeldefristen
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch den Dozenten möglich.

Nach Zulassung ist eine Abmeldung auch durch den Teilnehmer möglich.

Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch den Dozenten möglich.
Termine Gruppe: 1-Gruppe iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson (Zuständigkeit) Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe
Einzeltermine anzeigen Mo. 12:00 bis 14:00 w. 08.04.2019 bis
08.07.2019
Fürstengraben 6 - SR E003   findet statt  
Gruppe 1-Gruppe:



Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Koerrenz, Marita, Akademischer Rat, Dr. theol. verantwortlich
Zuordnung zu Einrichtungen
Theologische Fakultät
Inhalt
Kommentar

Eine spannende Herausforderung der kommenden ReligionslehrerInnengeneration wird es sein, im Dialog mit unserer Schwesterkonfession, der römisch-katholischen Kirche, auch konfessionell-kooperativen Religionsunterricht kompetent und konfessionssensibel erteilen zu können. Das Wissen um die jeweils andere Konfession und der Versuch des Perspektivenwechsels zur Ermöglichung eines gegenseitigen Verstehensprozesses und Wertschätzens sollten zur universitären Ausbildung in der Religionspädagogik dazugehören. Dies soll im Sommersemester erstmals durch ein Co-Teaching eines evangelischen und eines katholischen Religionspädagogen für die religionspädagogische Ausbildung gefördert werden. In der Übung werden wir zunächst einmal ganz grundlegend nach dem jeweiligen Proprium beider Konfessionen fragen und dies in religionspädagogische Handlungsmöglichkeiten zu übersetzen versuchen. Dazu gehören Fragen wie die nach dem Umgang mit der Bibel in der jeweiligen Konfession, nach den jeweiligen Ritualen, nach der Tradition der Erstkommunion/Firmung und Konfirmation, nach dem Verständnis von Maria, nach der Rolle von Heiligen, nach dem Unterschied zwischen einer katholischen Messe und einem evangelischen Gottesdienst.

Literatur

Michael Meyer-Blanck/Walter Fürst (Hg.): Typisch katholisch – Typisch evangelisch. Ein Leitfaden für die Ökumene im Alltag, 3. Auflage 2006; Konstantin Lindner/Mirjam Schambeck/Henrik Simioki/Elisabeth Naurath (Hg.): Zukunftsfähiger Religionsunterricht. Konfessionell – kooperativ – kontextuell, Freiburg u.a. 2017. Weitere Literatur wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.

Bemerkung

gemeinsam mit Dialon Daniel Pomm

Arbeitsaufwand: Vor- und Nachbereitung ca. 1 Std. pro Woche

Leistungsnachweis

Präsentation mit schriftlicher Ausarbeitung.

Module: DA PT/RP; The B 12: The B 12.1; The B 17; The B 4.2; The L12; The L 15; The M 24; The WP 1; DA Int; DB Int.

Zielgruppe

Studierende im Grund- und Hauptstudium

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SS 2019 , Aktuelles Semester: SoSe 2021

Impressum | Datenschutzerklärung