Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Lese- und Schreibwerkstatt zum Kalten Krieg - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Übung Langtext
Veranstaltungsnummer 152915 Kurztext
Semester WS 2018 SWS 2
Teilnehmer 1. Platzvergabe 16 Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe 20
Rhythmus Jedes 2. Semester Studienjahr
Credits für IB und SPZ
E-Learning-Plattform
Hyperlink
Sprache Deutsch
Belegungsfrist Zur Zeit keine Belegung möglich
Abmeldefristen
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch den Dozenten möglich.

Nach Zulassung ist eine Abmeldung auch durch den Teilnehmer möglich.

Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch den Dozenten möglich.
Termine Gruppe: 0-Gruppe iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson (Zuständigkeit) Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe
Einzeltermine ausblenden Mi. 10:00 bis 12:00 w. 17.10.2018 bis
06.02.2019
August-Bebel-Straße 4 - SR 117 Birke, Roman Dr. phil. ( verantwortlich ) findet statt  
Einzeltermine:
  • 17.10.2018
  • 24.10.2018
  • 07.11.2018
  • 14.11.2018
  • 21.11.2018
  • 28.11.2018
  • 05.12.2018
  • 12.12.2018
  • 19.12.2018
  • 09.01.2019
  • 16.01.2019
  • 23.01.2019
  • 30.01.2019
  • 06.02.2019
Gruppe 0-Gruppe:



Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Birke, Roman , Dr. phil. verantwortlich
Zuordnung zu Einrichtungen
Historisches Institut
Inhalt
Kommentar

Die ideologischen, politischen, militärischen und kulturellen Konflikte des Kalten Krieges haben sich in die nach dem Zweiten Weltkrieg etablierte globale Ordnung eingeschrieben. Sie prägten in unterschiedlicher Intensität die internationalen Beziehungen bis zum Zerfall der Sowjetunion im Jahr 1991. Das Seminar vermittelt einen Überblick über die Geschichte des Kalten Kriegs mit einem Fokus auf die Konflikte zwischen den USA und der Sowjetunion. Drei Ebenen werden in den Blick genommen: Internationale Politik und globale Ordnung; Auswirkungen des Kalten Krieges auf innenpolitische Debatten; Bedeutung der sogenannten Dritten Welt für den Kalten Krieg. Im Zentrum steht die Lektüre von geschichtswissenschaftlichen Texten, die sich mit vielfältigen Fragestellungen und unterschiedlichen methodischen Zugängen dem Phänomen nähern.

Die Lese- und Schreibwerkstatt dient dazu, das Lesen und Verfassen fachwissenschaftlicher Texte einzuüben. Neben Grundlagen der Literaturrecherche vermittelt sie, wie fachwissenschaftliche Texte unterschiedlicher Art und Komplexität gelesen und wie sie geschrieben werden. Sie macht mit den Formen historischer Darstellung vertraut und führt in die Methodik der Geschichtswissenschaft ein. Eigene Texte werden in regelmäßigen Hausaufgaben erarbeitet und im Seminarverlauf zu einem Portfolio zusammengestellt. Zentrales Lernziel ist die argumentative Auseinandersetzung mit historischen Problemstellungen sowie die Formulierung und Präsentation eigener Positionen in einer angemessenen wissenschaftlichen Sprache.

Einführende Literatur: Beinke, Christiane [u.a.]: Die Seminararbeit. Schreiben für den Leser (UTB 8390), Konstanz 22011, E-Book 2011 (http://www.utb-studi-e-book.de/9783838584706); Schmale, Wolfgang (Hg.): Schreib-Guide Geschichte. Schritt für Schritt wissenschaftliches Schreiben lernen (= UTB 2854). Wien 2006, E-Book 2012 (http://www.utb-studi-e-book.de/9783838528540; Stöver, Bernd: Der Kalte Krieg. Geschichte eines radikalen Zeitalters 1947-1991, München 2007.

 

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WS 2018 , Aktuelles Semester: WiSe 2019/20

Impressum