Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Professionelles Handeln zwischen Kompetenzorientierung und Praktiken des Nicht-Wissens - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Langtext
Veranstaltungsnummer 141005 Kurztext
Semester WS 2017 SWS
Teilnehmer 1. Platzvergabe 25 Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe 30
Rhythmus keine Übernahme Studienjahr
Credits für IB und SPZ
E-Learning-Plattform
Hyperlink
Sprache Deutsch
Belegungsfrist Zur Zeit keine Belegung möglich
Abmeldefristen
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch den Dozenten möglich.

Nach Zulassung ist eine Abmeldung auch durch den Teilnehmer möglich.

Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch den Dozenten möglich.
Termine Gruppe: 0-Gruppe iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson (Zuständigkeit) Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe
Einzeltermine anzeigen Do. 10:00 bis 14:00 Einzel-V. 02.11.2017 bis
02.11.2017
Institut für Sportwissenschaft - SR 1   findet statt  
Einzeltermine anzeigen Do. 10:00 bis 16:00 Einzel-V. 23.11.2017 bis
23.11.2017
    findet statt

Termin entfällt.

 
Einzeltermine anzeigen Fr. 10:00 bis 16:00 Einzel-V. 24.11.2017 bis
24.11.2017
    findet statt

Termin entfällt.

 
Einzeltermine anzeigen Do. 10:00 bis 16:00 Einzel-V. 25.01.2018 bis
25.01.2018
    findet statt  
Einzeltermine anzeigen Fr. 10:00 bis 16:00 Einzel-V. 26.01.2018 bis
26.01.2018
    findet statt  
Einzeltermine anzeigen kA. 10:00 bis 16:00 Block 08.02.2018 bis
09.02.2018
    findet statt  
Gruppe 0-Gruppe:



Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Kuhnt, Janine , M. A. verantwortlich
Zuordnung zu Einrichtungen
Institut für Erziehungswissenschaft
Inhalt
Kommentar


„Nach vorherrschender Auffassung bedarf rationales, mithin auch pädagogisches Handeln, eines sicheren Wissens und klarer Rahmenbedingungen, die zwar nicht die konkreten Handlungsweisen vorab determinieren, aber doch die Interpretationsspielräume so weit begrenzen, dass zwischen den konkreten Akten und seinen Bedingungen ein Begründungsverhältnis besteht.“ (Liesner/Wimmer 2005, S. 39)

Eröffnen Vermittlung und Aneignung „professioneller Handlungskompetenzen“ Möglichkeiten, durch ein (vermeintlich) sicheres Wissen, Sicherheiten und Gewissheiten zu erzeugen oder sind Ungewissheit, Unbestimmtheit und Praktiken des Nicht-Wissens (nicht gerade) Ressourcen der Selbsttätigkeit, die im professionellen pädagogischen Handeln hervorgebracht wird?

Ziel des Seminars ist die Nachzeichnung des Diskurses um die (Aus)Bildung pädagogischer Handlungskompetenz, respektive eines professionellen Habitus, vor dem Hintergrund von Bildung und Erziehung als paradoxer sozialer Praxen; im Kern werden die divergierenden Positionen in ihrem Ringen um die Konstitution von Bildung und Erziehung gegenüber gestellt.

Quellennachweis: Liesner, A./Wimmer, M. 2005: Der Umgang mit Ungewissheit. Denken und Handeln unter Kontingenzbedingungen. In: Helsper, W./Hörster, R./Kade, J. (Hrsg.): Ungewissheit. Pädagogische Felder im Modernisierungsprozess. 2. Auflage. Weilerswist: Velbrück Wissenschaft, S. 23-49.

Bemerkung

Studiernende, die in ESS 9 eine Note erwerben möchten, können eine Hausarbeit schreiben.

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WS 2017 , Aktuelles Semester: WiSe 2020/21

Impressum | Datenschutzerklärung