Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Prüfungsnummer 47680
Studiengang [653] - Evangel. Religionslehre
Prüfungsversion [-1] - besondere Verarb.
Abschnitt [G] - Grundstudium
Kurztext The L44
Drucktext Vorbereitungsmodul S
Pflichtkennzeichen [PF] - Pflichtfach
Prüfungsform [G] - generiert
Prüfungsart [MO] - Modul
Art der Notengebung [L6] - LA Vorb.modulnoten
Inhalt und Qualifikationsziel

Überblickswissen und exemplarisch vertieftes Wissen in dem Gebiet des Moduls und vertiefte methodische Fähigkeiten sowie deren integrative Anwendung in einem Teilgebiet des Moduls; die Themen der Vorbereitungsmodule aus den Fachgebieten AT oder NT bzw. ST oder KG werden rechtzeitig vor dem Semester im Vorlesungsverzeichnis bekannt gegeben.

Lehr- und Lernformen
  • Lehrveranstaltung im Hauptstudium mit einem exemplarisch
    behandelten Thema aus einem der Fachgebiete Altes Testament (AT)
    oder Neues Testament (NT) oder Systematischen Theologie (ST) oder Kirchengeschichte (KG):
  • entweder Vorlesung mit Kolloquium
  • oder Hauptseminar (Teilnahme)
  • Selbststudium: Vertiefende Lektüre, die in der Lehrveranstaltung bekannt gegeben wird.

Wenn in The L45 die mündliche Prüfung in den Fachgebieten AT oder NT abgelegt wird, ist die schriftliche Prüfung (Klausur) in den Fachgebieten ST oder KG abzulegen. Wenn in den Fachgebieten ST oder KG die mündliche Prüfung abgelegt wird, ist die schriftliche Prüfung (Klausur) in den Fachgebieten AT oder NT abzulegen.

Voraussetzungen für die Teilnahme

Zulassung zum ersten Abschnitt der Staatsprüfung durch das Landesprüfungsamt

Verwendbarkeit des Moduls

653 LR Evangelische Religionslehre

Voraussetzungen für die Vergabe von Leistungspunkten

schriftliche Prüfung (Klausur von 4 Zeitstunden)

Die schriftliche Prüfung erstreckt sich auf eines der vom Kandidaten gewählten nachfolgenden Bereiche:

1. Altes Testament,
2. Neues Testament,
3. Systematische Theologie,
4. Kirchengeschichte.

Der Bereich, der Gegenstand der schriftlichen Prüfung war, kann nicht Gegenstand der mündlichen Prüfung sein. Der Kandidat gibt bei der Meldung zur Prüfung die von ihm gewählten Bereiche für die schriftliche und mündliche Prüfung an. In der schriftlichen Prüfung werden in jedem Bereich drei Themen zur Wahl gestellt.

Impressum | Datenschutzerklärung