Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

ONLINE: Von der Subsistenzökonomie zur Konsumgesellschaft? Konsumpraktiken und Warenwelten der Frühen Neuzeit - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Langtext
Veranstaltungsnummer 186919 Kurztext
Semester SS 2021 SWS 4
Teilnehmer 1. Platzvergabe 20 Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe 20
Rhythmus keine Übernahme Studienjahr
Credits für IB und SPZ
E-Learning-Plattform Moodle  
Hyperlink
Sprache Deutsch
Belegungsfrist Standardbelegung Wintersemester ab Mitte August/ Sommersemester ab Mitte Februar
Abmeldefristen A1 - Belegung ohne Abmeldung    22.02.2021 09:00:00 - 06.04.2021 07:59:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch den Dozenten möglich.
A2 - Belegung mit Abmeldung 2 Wochen    06.04.2021 08:00:00 - 26.04.2021 23:59:59    aktuell
Nach Zulassung ist eine Abmeldung auch durch den Teilnehmer möglich.
A3 - Belegung ohne Abmeldung    27.04.2021 00:00:01 - 16.08.2021 07:59:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch den Dozenten möglich.
Termine Gruppe: 0-Gruppe iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson (Zuständigkeit) Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe
Einzeltermine anzeigen Di. 10:00 bis 12:00 w. 13.04.2021 bis
13.07.2021
  Ravazzolo, Claudia ( verantwortlich ) findet statt

Seminar

 
Einzeltermine anzeigen Di. 12:00 bis 14:00 w. 13.04.2021 bis
13.07.2021
    findet statt

Tutorium: Jenny Merker

 
Gruppe 0-Gruppe:



Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Ravazzolo, Claudia verantwortlich
Module / Prüfungen
Modul Prüfungsnummer Titel VE.Nr. Veranstaltungseinheit
Hist 230 Basismodul Frühe Neuzeit
P-Nr. : 16052 Basismodul Frühe Neuzeit Hausarbeit
16054 Basismodul Frühe Neuzeit Seminar
Zuordnung zu Einrichtungen
Historisches Institut
Inhalt
Kommentar

Von der Subsistenzökonomie zur Konsumgesellschaft? Konsumpraktiken und Warenwelten der Frühen Neuzeit

 

Die Idee eines weitestgehend vom Markt unabhängigen, sich selbst versorgenden Haushalts prägte lange Zeit die Vorstellung des frühneuzeitlichen Wirtschaftslebens; sowohl als propagiertes Ideal in der frühneuzeitlichen Hausväterliteratur als auch als Modell in der historischen Forschung. Erst im England des 18. Jahrhunderts seien dem britischen Historiker Neil McKendrick zufolge die Ursprünge der modernen, sich überwiegend über den Markt und Massenproduktion versorgenden Konsumgesellschaft zu finden. Zum einen gelangten zunehmend neue und teils aus fernen Ländern importierte Güter auf die Märkte und in die Haushalte Europas. Zum andern veränderten sich im Zuge der Protoindustrialisierung und mit Beginn der Industrialisierung die Herstellungsweisen vieler Konsumgüter und neue Vertriebsstrukturen entstanden. Dadurch konnten sich vermehrt auch breitere Bevölkerungsgruppen Waren leisten, die zuvor ein überwiegend dem Adel vorbehaltener Luxus gewesen waren. McKendrick maß diesen tiefgehenden Veränderungen gar einen revolutionären Charakter zu und sprach daher von einer „Consumer Revolution”.

Die jüngere Forschung hat jedoch gezeigt, dass der Wandel von Subsistenzökonomie zur Konsumgesellschaft nicht erst schlagartig im 18. Jahrhundert stattgefunden hat, sondern ein Prozess war, der sich über die gesamte Epoche hinweg langsam entwickelte. Ziel des Basismoduls ist es, einzelne Aspekte dieses Entwicklungsprozesses schlaglichtartig zu beleuchten.Wir werden uns u. a. mit den Orten und Praktiken des Konsums befassen und danach fragen, wo und wie Europäer*innen der Frühen Neuzeit Güter erwarben und welche Zwecke diese Waren erfüllten. Ebenso werden wir uns damit beschäftigen, wie sich die materielle Kultur im frühneuzeitlichen Europa durch das Aufkommen neuer globaler Güter veränderte und welchen Einfluss diese Veränderungen auf die Kultur und den Alltag der Menschen hatten.

Im Rahmen des Basismoduls sollen am Beispiel der Konsumgeschichte zentrale Begriffe und Entwicklungen der Frühen Neuzeit diskutiert sowie einen Einstieg in wichtige Forschungsdebatten und grundlegende Quellengattungen gegeben werden.

Die im Seminar zu lesende Literatur ist teils in deutscher, teils in englischer Sprache. Gute Lesekenntnisse im Englischen werden vorausgesetzt.

Literatur

Schmidt-Funke, Julia A. (Hg.), Materielle Kultur und Konsum in der Frühen Neuzeit (Ding, Materialität, Geschichte 1), Köln 12019.

Brewer, John; Porter, Roy (Hg.), Consumption and the world of goods (Consumption and culture in the 17th and 18th centuries 1), London 1993.

MacKendrick, Neil / Brewer, John / Plumb, John Harold, The birth of a consumer society. The commercialization of eighteenth-century England, London 1982.

Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 1 mal im Vorlesungsverzeichnis SoSe 2021 gefunden:

Impressum | Datenschutzerklärung