Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

ONLINE / ONLINE: Wirtschaftsgeschichte der europäischen Juden im Frühmittelalter (6.–11. Jhd.) - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Langtext
Veranstaltungsnummer 173687 Kurztext
Semester SS 2021 SWS 3
Teilnehmer 1. Platzvergabe 20 Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe 20
Rhythmus Jedes Semester Studienjahr
Credits für IB und SPZ
E-Learning-Plattform Moodle  
Hyperlink
Sprache Deutsch
Belegungsfrist Standardbelegung Wintersemester ab Mitte August/ Sommersemester ab Mitte Februar
Abmeldefristen A1 - Belegung ohne Abmeldung    22.02.2021 09:00:00 - 06.04.2021 07:59:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch den Dozenten möglich.
A2 - Belegung mit Abmeldung 2 Wochen    06.04.2021 08:00:00 - 26.04.2021 23:59:59    aktuell
Nach Zulassung ist eine Abmeldung auch durch den Teilnehmer möglich.
A3 - Belegung ohne Abmeldung    27.04.2021 00:00:01 - 16.08.2021 07:59:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch den Dozenten möglich.
Termine Gruppe: 0-Gruppe iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson (Zuständigkeit) Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe
Einzeltermine anzeigen Di. 16:00 bis 18:00 14t. 27.04.2021 bis
13.07.2021
    findet statt

Tutorium: Florian Hellbach ONLINE

 
Einzeltermine anzeigen Do. 08:00 bis 10:00 w. 15.04.2021 bis
15.07.2021
  Grabe, Danny ( verantwortlich ) findet statt

Seminar ONLINE

 
Gruppe 0-Gruppe:



Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Grabe, Danny verantwortlich
Module / Prüfungen
Modul Prüfungsnummer Titel VE.Nr. Veranstaltungseinheit
Hist 220 Basismodul Mittelalterliche Geschichte
P-Nr. : 16042 Basismodul Mittelalterliche Geschichte Hausarbeit
16044 Basismodul Mittelalterliche Geschichte: Seminar/Tutorium
Zuordnung zu Einrichtungen
Historisches Institut
Inhalt
Kommentar

Wird von der Wirtschaftsgeschichte der Juden im Mittelalter gesprochen, lautet die gängige Vorannahme meist so: Aus Landwirtschaft und Zünften verdrängt, waren sie ausschließlich in Handel und Geldleihe anzutreffen. Wenngleich diese Vorstellung schon seit einiger Zeit als widerlegt gelten darf, verkennt sie jedoch jene Zeiten, in denen es beispielsweise (abgesehen von Byzanz) noch gar kein ausdifferenziertes Zunftwesen gab. Überhaupt werden die ersten Jahrhunderte des Mittelalters, wenn es um die Wirtschaftsgeschichte der Juden geht, erschreckend oft vernachlässigt. Das Seminar wird genau diesen Abschnitt der Epoche unter die Lupe nehmen und nach Berufen und weiteren wirtschaftlichen Aktivitäten jüdischer Menschen fragen. Hatte beispielsweise Karl der Kahle einen jüdischen Leibarzt? Gab es zu dieser Zeit überhaupt schon Geldleiher? Hat tatsächlich ein jüdischer Henker einen byzantinischen Kaiser geblendet? Diesen und weiteren Fragen wird das Seminar nachgehen. Dabei werden sowohl christliche als auch jüdische Zeugnisse herangezogen. Kenntnisse des Hebräischen sind daher von Vorteil, jedoch keine Voraussetzung.

Einführende Literatur: Michael Toch, The Economic History of European Jews. Late Antiquity and Early Middle Ages (Études sur le Judaïsme Médiéval 56), Leiden 2013. Michael McCormick, Origins of the European Economy. Communications and Commerce A.D. 300-900, Cambridge 2001. Hans-Werner Goetz, Europa im frühen Mittelalter 500–1050, Stuttgart 2003.

Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 1 mal im Vorlesungsverzeichnis SoSe 2021 gefunden:

Impressum | Datenschutzerklärung