Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

ONLINE: Das Politikfeld Innere Sicherheit in internationaler Perspektive - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Langtext
Veranstaltungsnummer 180892 Kurztext
Semester WS 2020 SWS 2
Teilnehmer 1. Platzvergabe 25 Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe 25
Rhythmus keine Übernahme Studienjahr
Credits für IB und SPZ
E-Learning-Plattform Moodle  
Hyperlink
Sprache Deutsch
Belegungsfrist Zur Zeit keine Belegung möglich
Abmeldefristen A1 - Belegung ohne Abmeldung    31.08.2020 09:00:00 - 21.10.2020 07:59:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch den Dozenten möglich.
A2 - Belegung mit Abmeldung 2 Wochen    21.10.2020 08:00:00 - 16.11.2020 23:59:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung auch durch den Teilnehmer möglich.
A3 - Belegung ohne Abmeldung    17.11.2020 00:00:01 - 22.02.2021 07:59:59   
Nach Zulassung ist eine Abmeldung nur durch den Dozenten möglich.
Termine Gruppe: 1-Gruppe iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson (Zuständigkeit) Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer 2. Platzvergabe
Einzeltermine anzeigen Mo. 14:00 bis 16:00 w. 02.11.2020 bis
08.02.2021
    findet statt  
Gruppe 1-Gruppe:



Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Bötticher, Astrid , Dr. verantwortlich
Zuordnung zu Einrichtungen
Institut für Politikwissenschaft
Inhalt
Kommentar

In diesem Seminar lernen Sie die Politikfeldanalyse anhand des Politikfelds Innere Sicherheit kennen. Die Politikfeldanalyse bietet das Rüstzeug für praxisrelevante Leistungen, die z.B. im Bereich der Politikberatung oder Didaktik der Politik zur Verfügung gestellt werden. Sie ist ein populäres und gängiges Analyseverfahren der Politikwissenschaft.

Wir werden uns zunächst mit den zentralen Theorien und Begriffen der Sicherheitsforschung beschäftigen. Später werden wir das Politikfeld der Inneren Sicherheit als Element politischer Kultur kennenlernen, das i.d.R. fest in ein politisches System verankert ist und durch ethische Standards geprägt wird. Wir betrachten die USA und Deutschland im Vergleich und supranationale Institutionen wie die EU oder die VN und die in ihnen vorherrschende Sicherheitskultur und untersuchen, welche Anforderungen an die Innere Sicherheit gestellt werden und welche Erwartungen damit verbunden sind. Was gilt den Akteuren als politisch notwendig, was als ethisch vertretbar, welche Maßnahmen gelten als gesellschaftlich akzeptabel und wie wird mit technischer Machbarkeit umgegangen?

Anhand beispielhafter Probleme der Inneren Sicherheit untersuchen wir Akteure, Regeln und Verfahren des Politikfeldes, identifizieren gemeinsam in Übungen und Gruppenarbeiten die Politikstrukturen des Politikfeldes. Wir durchleuchten die Fälle auf der Suche nach den unterschiedlichen ethischen Standards, die sich in den Prozessen zur Lösungsformulierung und der konkreten Herstellung und Durchsetzung von Innerer Sicherheit in den verschiedenen Ländern zeigen. Wir erarbeiten uns das Rüstzeug für system- und länderübergreifende Analysen in der vergleichenden Politikfeldanalyse und entwickeln Beurteilungskriterien für diese Standards. Wir entwickeln gemeinsam Lösungsmöglichkeiten zur Bewertung unterschiedlicher Fälle.

Literatur

Barry Buzan, Ole Waever, Jaap de Wilde: Security – A new Framework for Analysis, Boulder, London 1998.

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WS 2020 , Aktuelles Semester: SoSe 2021

Impressum | Datenschutzerklärung