Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Modulkataloge


Inhalte

Regelungen im Bereich Grundlagen

 

Pflichtbereich: Folgende Module müssen bestanden werden:

Modulcode

Titel

LP

MW30.1

Statistische Inferenz

6

MW33.1

Allgemeine Schlüsselqualifikationen

6

 

Wahlpflichtbereich I: Es müssen Module im Umfang von mindestens 12 LP bestanden werden:

Modulcode

Titel

LP

MW10.1
MW10.2

Supply Chain Management oder
Geschäftsprozessmanagement

6

MW11.2

Marketing Mix Policies

6

MW12.1
MW12.3
MW12.6

Termingeschäfte und Finanzderivate oder
Finanzmanagement, Intermediation und Kapitalmarkt oder
Risikomanagement, monetäre Risikomaße und Hedging

6

MW13.1
MW13.2
MW13.3
MW13.7

Organisationstheorie oder
Organisationsstrukturen oder
Organisationaler Wandel oder
Personalmanagement und Führung – Theorien und Konzepte

6

MW14.1

Steuern und Unternehmensbewertung

6

MW15.1

Konzernrechnungslegung

6

MW16.1

Grundlagen des Internationalen Managements

6

MW17.1
MW17.3

Decision Making oder
Project Management & Scheduling

6

MW18.1
MW18.2

Controlling als Instrument der Unternehmensführung oder
Konzerncontrolling

6

MW19.1

Gründungsmanagement

6

MW41.1

Aktuelle betriebswirtschaftliche Probleme

6

 

Wahlpflichtbereich II: Es können Module im Umfang von höchstens 12 LP gewählt werden:

Modulcode

Titel

LP

MW20.1

Advanced Microeconomics

6

MW21.1

Advanced Macroeconomics

6

MW21.2

Money and Financial Markets

6

MW22.1

Regional Development

6

MW23.1

Advanced Public Economics I: Public Policy in Open Economies

6

MW24.1

Empirical Methods

6

MW25.1

Public Choice

6

MW26.1

Approaches to Economic Science

6

-

Interdisziplinäre Grundlagen **

max. 12

Insgesamt müssen in den Wahlpflichtbereichen I und II mindestens 22 LP erworben werden.

** Für die Regelungen zu "Interdisziplinäre Grundlagen" scrollen Sie bitte bis an das Ende des Dokuments.

 


 

Regelungen im Bereich Studienschwerpunkt

 

„Accounting, Taxation and Capital Markets”

 Studienschwerpunktverantwortlicher: Professor Dr. Bernd Hüfner

Wahlpflichtbereich I: Es müssen mindestens acht der folgenden Module bestanden werden; diese müssen aus mindestens drei der Modulbereiche MW12.x, MW14.x, MW15.x und MW18.x stammen:

Modulcode

Titel

LP

MW12.1

Termingeschäfte und Finanzderivate

6

MW12.2

Finanzkontrakte, asymmetrische Information und Corporate Governance

6

MW12.3

Finanzmanagement, Intermediation und Kapitalmarkt

6

MW12.6

Risikomanagement, monetäre Risikomaße und Hedging

6

MW14.1

Steuern und Unternehmensbewertung

6

MW14.2

Steuerwirkung und Steuerlastgestaltung

6

MW14.5

Tax Accounting

6

MW14.6

Auditing

6

MW15.1

Konzernrechnungslegung

6

MW15.2

Kapitalmarktorientierte Rechnungslegung nach internationalen Standards (IFRS)

6

MW15.4

Rechnungslegung, Corporate Governance und Kapitalmarkt

6

MW15.5

Analyse der Rechnungslegung und Bewertung

6

MW15.6

Einführung in die Methodenanwendung empirischer Rechnungslegungs­forschung

6

MW16.2

Comparative International Management

6

MW18.1

Controlling als Instrument der Unternehmensführung

6

MW18.2

Konzerncontrolling

6

MW18.3

Controlling und Verhaltenssteuerung

6

MW18.5

Wertorientiertes Management und Controlling

6

MW18.6

Economics of Accounting

6

MW30.4

Prognoseverfahren

6

MW30.6

Datengetriebene Methoden für betriebswirtschaftliche Analysen

6

 

Wahlpflichtbereich II: Es müssen ein oder zwei der folgenden Module bestanden werden:

Modulcode

Titel

LP

MW12.5

Seminar Finance, Capital Markets & Risk

6

MW14.4

Seminar Steuern & Wirtschaftsprüfung

6

MW15.3

Seminar Rechnungslegung

6

MW18.4

Seminar Controlling

6

MW41.6

Projektstudium Accounting, Taxation and Capital Markets

6

 

 


„Corporate Governance: Management and Corporate Control”

 Studienschwerpunktverantwortlicher: Professor Dr. Peter Walgenbach

Wahlpflichtbereich I: Es müssen mindestens sieben der folgenden Module bestanden werden, diese müssen aus mindestens vier der Modulbereiche MW12.x, MW13.x, MW14.x, MW15.x, MW16.x und MW18.x stammen:

Modulcode

Titel

LP

MW12.1

Termingeschäfte und Finanzderivate

6

MW12.2

Finanzkontrakte, asymmetrische Information und Corporate Goverance

6

MW12.3

Finanzmanagement, Intermediation und Kapitalmarkt

6

MW12.6

Risikomanagement, monetäre Risikomaße und Hedging

6

MW13.1

Organisationstheorien

6

MW13.2

Organisationsstrukturen

6

MW13.3

Organisationaler Wandel

6

MW13.7

Personalmanagement und Führung – Theorien und Konzepte

6

MW14.1

Steuern und Unternehmensbewertung

6

MW14.2

Steuerwirkung und Steuerlastgestaltung

6

MW14.6

Auditing

6

MW15.1

Konzernrechnungslegung

6

MW15.2

Kapitalmarktorientierte Rechnungslegung nach internationalen Standards (IFRS)

6

MW15.4

Rechnungslegung, Corporate Governance und Kapitalmarkt

6

MW16.1

Grundlagen des Internationalen Managements

6

MW16.2

Comparative International Management

6

MW16.3

Advanced Comparative International Management

6

MW18.1

Controlling als Instrument der Unternehmensführung

6

MW18.2

Konzerncontrolling

6

MW18.3

Controlling und Verhaltenssteuerung

6

MW18.5

Wertorientiertes Management und Controlling

6

MW18.6

Economics of Accounting

6

 

Wahlpflichtbereich II: Es ist mindestens eins der folgenden Seminare zu bestehen.

Modulcode

Titel

LP

MW12.5

Seminar Finance, Capital Markets and Risks

6

MW13.4

Seminar Organisation

6

MW14.4

Seminar Steuern & Wirtschaftsprüfung

6

MW15.3

Seminar Rechnungslegung

6

MW13.6

Seminar Personalmanagement und Führung

6

MW16.4

Forschungsseminar Multinationale Unternehmung

6

MW18.4

Seminar Controlling

6

MW41.2

Forschungskolloquium

6

MW41.3

Grundlagen der Wissenschaftstheorie und Methodologie der empirischen Sozialwissenschaften

6

 


 

„Decision & Risk”

 Studienschwerpunktverantwortlicher: Professor Dr. Wolfgang Kürsten

Wahlpflichtbereich I: Es müssen mindestens vier der folgenden Module bestanden werden; davon mindestens je eines aus MW12.x und MW30.x:

Modulcode

Titel

LP

MW12.1

Termingeschäfte und Finanzderivate

6

MW12.3

Finanzmanagement, Intermediation und Kapitalmarkt

6

MW12.6

Risikomanagement, monetäre Risikomaße und Hedging

6

MW17.1

Decision Making

6

MW30.2

Stochastische Risikoanalyse

6

MW30.3

Stochastische Prozesse und ihre Anwendungen in der Betriebswirtschaftslehre

6

MW31.1

Business Intelligence

6

 

Wahlpflichtbereich II: Es müssen ein oder zwei der folgenden Module bestanden werden:

Modulcode

Titel

LP

MW12.5

Seminar Finance, Capital Markets & Risk

6

MW17.4

Seminar Management Science

6

MW30.5

Seminar Statistik

6

MW31.7

Seminar Information System Planning – Current Issues

6

MW41.4

Projektstudium Decision & Risk

6

 

Wahlpflichtbereich III: Es können bis zu fünf der folgenden Module absolviert werden:

Modulcode

Titel

LP

MW10.1

Supply Chain Management

6

MW10.2

Geschäftsprozessmanagement

6

MW10.3

Ablaufplanung in Produktion und Logistik (Scheduling)

6

MW15.6

Einführung in die Methodenanwendung empirischer Rechnungslegungs­forschung

6

MW17.2

Computational Logistics

6

MW17.3

Project Management & Scheduling

6

MW17.7

Revenue Management

6

MW24.1

Empirical Methods

6

MW30.4

Prognoseverfahren

6

MW30.6

Datengetriebene Methoden für betriebswirtschaftliche Analysen

6

MW31.2

Business Process Management

6

MW31.3

Business Decision Support Techniques

6

MW31.4

e-Business

6

MW31.6

Data and Knowledge Management

6

 

 


„Strategy, Management and Marketing”

 Studienschwerpunktverantwortlicher: Professor Dr. Gianfranco Walsh

Wahlpflichtbereich I: Es müssen mindestens sechs der folgenden Module bestanden werden:

Wichtiger Hinweis: Der Schwerpunkt wird im Kern von den Lehrstühlen Geppert, Walgenbach und Walsh getragen. Es ist daher für die Erreichung der Lernziele im Schwerpunkt notwendig an jedem der Lehrstühle mindestens ein Modul (also jeweils mindestens eines aus MW11.x, MW13.x und MW16.x) zu wählen. Um Ihre Flexibilität nicht zu stark einzuschränken, verzichten wir bis auf Weiteres auf eine feste einschränkende Regelung. Sie sollten allerdings dringend folgendes beachten:

Aufgrund der hohen Belastung der Kernlehrstühle ist es durchaus möglich, dass Sie eine Seminararbeit und/oder die Masterarbeit nicht bei Ihrem Wunschlehrstuhl schreiben können. Sie werden dann aufgrund der beschränkten Kapazitäten ggf. einem anderen Lehrstuhl zugeordnet. Dieser Lehrstuhl wird erwarten, dass Sie über entsprechende Vorkenntnisse des jeweiligen Faches verfügen, und wird nur sehr bedingt Rücksicht nehmen können, wenn Sie Ihre Modulwahl zu einseitig getroffen haben. Das sollten Sie unbedingt bedenken.

Modulcode

Titel

LP

MW11.1

Market and Customer Research

6

MW11.2

Marketing Mix Policies

6

MW11.3

Data Analysis in Marketing

6

MW11.5

Projektstudium Marketing

6

MW13.1

Organisationstheorien

6

MW13.2

Organisationsstrukturen

6

MW13.3

Organisationaler Wandel

6

MW13.7

Personalmanagement und Führung – Theorien und Konzepte

6

MW14.1

Steuern und Unternehmensbewertung

6

MW14.6

Auditing

6

MW15.2

Kapitalmarktorientierte Rechnungslegung nach internationalen Standards (IFRS)

6

MW15.5

Analyse der Rechnungslegung und Bewertung

6

MW16.1

Grundlagen des Internationalen Managements

6

MW16.2

Comparative International Management

6

MW16.3

Advanced Comparative International Management

6

MW16.5

Informationsmanagement im international diversifizierten Unternehmen

6

MW16.6

Funktionsfelder des Internationalen Management

6

MW17.7

Revenue Management

6

MW18.1

Controlling als Instrument der Unternehmensführung

6

MW18.2

Konzerncontrolling

6

MW19.1

Gründungsmanagement

6

 

Wahlpflichtbereich II: Es sind ein oder zwei der folgenden Module zu bestehen. Darunter
muss sich mindestens ein Seminar aus MW11.x oder MW13.x oder MW16.x befinden:

Modulcode

Titel

LP

MW11.4

Seminar Strategisches Marketing

6

MW12.5

Seminar Finance, Capital Markets and Risk

6

MW13.4

Seminar Organisation

6

MW13.6

Seminar Personalmanagement und Führung

6

MW14.4

Seminar Steuern und Wirtschaftsprüfung

6

MW15.3

Seminar Rechnungslegung

6

MW16.4

Forschungsseminar Multinationale Unternehmung

6

MW16.7

Seminar Internationales Management

6

MW17.4

Seminar Management Science

6

MW19.2

Seminar Business Models

6

MW41.2

Forschungskolloquium

6

MW41.3

Grundlagen der Wissenschaftstheorie und Methodologie der empirischen Sozialwissenschaften

6

 

Wahlpflichtbereich III: Es können bis zu zwei Module gewählt werden:

Modulcode

Titel

LP

MW10.1

Supply Chain Management

6

MW10.2

Geschäftsprozessmanagement

6

MW10.3

Ablaufplanung in Produktion und Logistik (Scheduling)

6

MW12.1

Termingeschäfte und Finanzderivate

6

MW12.2

Finanzkontrakte, asymmetrische Information und Corporate Governance

6

MW12.3

Finanzmanagement, Intermediation und Kapitalmarkt

6

MW12.6

Risikomanagement, monetäre Risikomaße und Hedging

6

MW17.1

Decision Making

6

MW17.3

Project Management & Scheduling

6

MW17.5

Produktion und Logistik in der Automobilindustrie

6

MW24.1

Empirical Methods

6

MW30.6

Datengetriebene Methoden für betriebswirtschaftliche Analysen

6

MW31.1

Business Intelligence

6

MW31.2

Business Process Management

6

MW31.3

Business Decision Support Techniques

6

MW31.4

e-Business

6

MW31.6

Data and Knowledge Management

6

MW35.10

Theoretische Grundlagen der Gestaltung wirtschaftsberuflicher Lernumgebungen

6

 

 


Supply Chain Management”

 Studienschwerpunktverantwortlicher: Professor Dr. Nils Boysen

Wahlpflichtbereich I: Es müssen mindestens sieben der folgenden Module bestanden werden; dabei muss je mindestens ein Modul MW10.x, MW17.x und MW31.x enthalten sein:

Modulcode

Titel

LP

MW10.1

Supply Chain Management

6

MW10.2

Geschäftsprozessmanagement

6

MW10.3

Ablaufplanung in Produktion und Logistik (Scheduling)

6

MW10.5

Computational Supply Chain Management

6

MW11.2

Marketing Mix Policies

6

MW12.1

Termingeschäfte und Finanzderivate

6

MW12.6

Risikomanagement, monetäre Risikomaße und Hedging

6

MW17.1

Decision Making

6

MW17.2

Computational Logistics

6

MW17.3

Project Management & Scheduling

6

MW17.5

Produktion und Logistik in der Automobilindustrie

6

MW17.6

Advanced Management Science

6

MW17.7

Revenue Management

6

MW17.9

Heuristische betriebswirtschaftliche Planung

6

MW18.1

Controlling als Instrument der Unternehmensführung

6

MW18.3

Controlling und Verhaltenssteuerung

6

MW18.5

Wertorientiertes Management und Controlling

6

MW30.2

Stochastische Risikoanalyse

6

MW30.3

Stochastische Prozesse und ihre Anwendungen in der Betriebswirtschaftslehre

6

MW30.4

Prognoseverfahren

6

MW30.6

Datengetriebene Methoden für betriebswirtschaftliche Analysen

6

MW31.1

Business Intelligence

6

MW31.2

Business Process Management

6

MW31.3

Business Decision Support Techniques

6

MW31.4

e-Business

6

MW31.6

Data and Knowledge Management

6

BW10.2

Vertiefungsmodul Operations Management *

6

BW10.6

Vertiefungsmodul Einführung in die Programmierung *

6

BW10.7

Supply Chain Simulation *

6

BW17.2

Vertiefungsmodul Management Science *

6

* Masterstudierende können dieses Modul nur belegen, wenn es nicht bereits im Erststudiengang absolviert wurde.

Auf Antrag an den Studienschwerpunktverantwortlichen kann im Wahlpflichtbereich I maximal ein Modul anerkannt werden,
das von der Ernst-Abbe-Hochschule Jena im Rahmen einer Kooperation mit der Friedrich-Schiller-Universität Jena im Bereich
"Suppply Chain Management" angeboten wird.

Wahlpflichtbereich II: Es ist mindestens eins der folgenden Module zu bestehen:

Modulcode

Titel

LP

MW10.4

Seminar Operations Management

6

MW10.6

Seminar Computational Supply Chain Management

6

MW17.4

Seminar Management Science

6

MW17.8

Projektseminar Modern Heuristics

6

MW30.5

Seminar Statistik

6

MW31.7

Seminar Information System Planning – Current Issues

6

MW41.5

Projektstudium Supply Chain Management

6

 

 


„Education, Labour Relations and Employment”

 Studienschwerpunktverantwortliche: Professor Dr. Petra Frehe-Halliwell

Wahlpflichtbereich I: Es müssen mindestens 24 LP bestanden werden; dabei muss je mindestens ein Modul MW13.x und MW35.x enthalten sein.

 

Modulcode

Titel

LP

MW13.1

Organisationstheorien

6

MW13.2

Organisationsstrukturen

6

MW13.3

Organisationaler Wandel

6

MW13.7

Personalmanagement und Führung – Theorien und Konzepte

6

BW13.2

Vertiefungsmodul Organisation, Verhalten in Organisationen, Führung
und Human Resource Management (falls noch nicht im B.Sc.-Studium absolviert)

6

MW35.10

Theoretische Grundlagen der Gestaltung wirtschaftsberuflicher Lernumgebungen

6

MW35.4

Perspektiven des beruflichen Bildungsmanagements

6

MW35.5

Aktuelle Fragen der Wirtschaftspädgogik

6

MW60.1

Arbeitsrecht

6

 Auf Antrag können im Wahlpflichtbereich I Module zur Personalwirtschaftslehre, die ggf. als Lehraufträge an der Universität Jena angeboten oder an anderen Hochschulen absolviert wurden, als Studienleistungen anerkannt werden. Die Entscheidung trifft der Schwerpunktverantwortliche.

 

 Wahlpflichtbereich II: Es ist mindestens eines der folgenden Seminare zu bestehen.

Modulcode

Titel

LP

MW13.4

Seminar Organisation

6

MW13.6

Seminar Personalmanagement und Führung

6

MW35.6

Empirische wirtschaftspädagogische Curriculum- & Lehr-Lernforschung

6

 

Wahlpflichtbereich III: Es sind Module im Umfang von mindestens 16 LP zu bestehen:

Modulcode

Titel

LP

BASOZ 43

Spezielle Soziologien I für Ergänzungsfach und Lehramt

10

BASOZ 44

Spezielle Soziologien II für Ergänzungsfach und Lehramt

10

MASOZ 31.1

Vertiefung Arbeit, Wirtschaft, Wohlfahrt

10

MASOZ 31.2

Vertiefung Arbeit, Wirtschaft, Wohlfahrt

10

MW16.1

Grundlagen des Internationalen Managements

6

MW22.5

European Competition Policy

6

MW23.2

Advanced Public Economics II: Education Economics

6

MW23.3

Advanced Public Economics IV: Special Topics

6

PsyABOexp

Grundlagen der Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie

10

Auf Antrag können weitere sozialwissenschaftliche Module mit deutlichem Bezug zum
Themengebiet des Schwerpunkts anerkannt werden. Es wird dringend empfohlen, die
Anerkennung vor Belegung des Moduls mit dem Schwerpunktverantwortlichen abzuklären. 

* Das Modul Arbeitsrecht liegen in der Verantwortung der Rechts­wissen­schaft­lichen Fakultät.

 

 

**

Regelungen zum Modul „Interdisziplinäre Grundlagen”

 

Im Bereich Grundlagen können über das Modul „Interdisziplinäre Grundlagen” Kurse im Umfang von  max. 12 ECTS eingebracht werden, die über das Angebot des Modulkataloges hinausgehen (es kann sich auch um im Ausland erbrachte Kurse handeln). Die Studierenden sollen sich in derartigen Kursen mit Themen und Problemstellungen, die möglichst einen fachlichen Bezug zum Master-Studiengang BWL aufweisen, aus der Perspektive eines anderen Fachs auseinandersetzen.

Es wird eine Liste bisher angerechneter Kurse geführt. Bei bisher nicht gelisteten Modulen ist ein begründeter (formloser) Antrag an den Studiengangsverantwortlichen zu stellen, der in Abstimmung mit dem Studiendekan und dem Prüfungsausschussvorsitzenden über die Anerkennung der jeweiligen Kurse entscheidet. Dies sollte unbedingt vor Absolvierung der Kurse erfolgen.

Die Anerkennung erfolgt unter Würdigung folgender Kriterien:

  • Die Kursbeschreibung muss dem ECTS-System entsprechende Angaben über die erreichten Punkte, den nötigen Zeitaufwand und das Niveau der Veranstaltung (Bachelor/Master) enthalten.
  • Der Kurs sollte eine sinnvolle inhaltliche Ergänzung des wirtschaftswissenschaftlichen Studiums darstellen (in der Begründung darzulegen).
  • Das Niveau des Kurses muss einem Master-Studiengang angemessen sein; in einem fremden Fach kann dies auch durch anspruchsvolle Bachelor-Module erfüllt sein.
  • Der Kurs darf sich inhaltlich nicht erheblich mit anderen gewählten Modulen überschneiden.

Sollen Sprachkurse eingebracht werden, so gelten folgende zusätzlichen Regelungen; die Anrechnung wird in diesem Fall über die Studienberatung (Raum 4.97) oder das Department International Office der Fakultät (Raum 4.131) organisatorisch abgewickelt:

  • Die erreichte Niveaustufe muss in der vorgelegten Bescheinigung nach dem CEFR (Common European Framework of Reference for Languages) angegeben sein; ggf. ist eine Äquivalenz­prüfung beim Sprachenzentrum notwendig.
  • Es können nur Sprachkurse angerechnet werden, die nicht bereits im Bachelor-Studiengang angerechnet wurden. Grundsätzlich hat die Ableistung des Kurses im Zeitraum des Master-Studiums zu erfolgen. Bei vorher erbrachten Leistungen ist nachzuweisen, dass sie über das (eigene) Bachelor-Niveau hinausgehen.
  • Sprachkurse werden nur angerechnet, wenn sie eine selbstständige (Niveaustufe B1-B2 nach CEFR) bzw. eine kompetente Sprachverwendung (Niveaustufen C1-C2 nach CEFR) sowie kultur- bzw. landesspezifische Kenntnisse des Zielsprachenraums vermitteln.
  • Ausländische Studierende, die Deutschkurse belegen, können diese nur anrechnen lassen, wenn eine kompetente Sprachverwendung (Niveaustufen C1-C2 nach CEFR) vermittelt wird.
  • In Ausnahmefällen können auch Kurse der Niveaustufe A2 nach CEFR anerkannt werden. Dazu muss nachgewiesen werden, dass es sich um eine neu erlernte Sprache (weder in der Schule noch im Bachelor-Studium erlernt) handelt.


   

Impressum | Datenschutzerklärung