Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Modulkataloge

Name des Moduls [50890] Digitale Signalverarbeitung Modulcode FMI-IN0089

Studiengang [079] Informatik ECTS Punkte 6 LP

Arbeitsaufwand für Selbststudium 120 Stunden Häufigkeit des Angebotes (Modulturnus) jedes 2. Semester (ab Sommersemester)
Arbeitsaufwand in Präsenzstunden 60 Stunden Dauer des Moduls 1 Semester
Arbeitsaufwand Summe (Workload) 180 Stunden    

Modulverantwortlicher

Wolfgang Koch

Voraussetzungen für die Vergabe von Leistungspunkten

mündliche Prüfung zur Vorlesung und Übung

Literatur

Wendemuth, A.: Grundlagen der digitalen Signalverarbeitung.

Grünigen, D.Ch. von.: Digitale Signalverarbeitung.

Voraussetzungen für die Zulassung zum Modul

keine

Vorkenntnisse
  • FMI-IN0037 Parallele und Eingebettete Systeme
  • FMI-IN0047 Rechnerstrukturen
Art des Moduls

Wahlpflichtmodul (PAR) für den M.Sc. Informatik

Wahlpflichtmodul (Informatik) für den M.Sc. Bioinformatik

Wahlpflichtmodul (Nebenfach Informatik) für den M.Sc. Mathematik

Wahlpflichtmodul (Iinformatik) für den M.Sc. Computational Science

Zusammensetzung des Moduls / Lehrformen

2V + 2Ü

Inhalte

Digitale Signale, Abtasttheorem, AD-Wandler, Zeitbereich, Impulsant-wort, Faltung, Korrelation, Frequenzbereich, Fourieranalyse, z-Transformation, Digitale Filter, FIR-Filter, Filterentwurf, FFT, FFT-Algorithmus, Fensterung, schnelle Faltung, Programmierung von DSP-Prozessoren

Lern- und Qualifikationsziele

Erwerb von theoretischen Kenntnissen über Digitale Signalverarbeitung und Erwerb praktischer Fähigkeiten im Umgang mit Signalen.

Befähigung zur Zusammenarbeit mit Elektrotechnikern und Physikern bei Mess- und Signalverarbeitungsaufgaben.

Voraussetzung für die Zulassung zur Modulprüfung (Prüfungsvorleistungen)

keine




FMI-IN0089 ... Digitale Signalverarbeitung Modulhandbuch


Impressum | Datenschutzerklärung