Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Modulkataloge

Name des Moduls [340330] Angewandte Mineralogie Modulcode MMIN1.3

Studiengang [039] Geowissenschaften ECTS Punkte 6 LP

Arbeitsaufwand für Selbststudium 120 Stunden Häufigkeit des Angebotes (Modulturnus) jedes 2. Semester (ab Wintersemester)
Arbeitsaufwand in Präsenzstunden 60 Stunden Dauer des Moduls 1 Semester
Arbeitsaufwand Summe (Workload) 180 Stunden    

Modulverantwortlicher

Professur für Mineralogie (Prof. Dr. Juraj Majzlan)

Voraussetzungen für die Vergabe von Leistungspunkten

Klausur (50%), Hausarbeit (50%)
Klausur und Hausarbeit müssen jeweils mindestens mit „ausreichend” benotet sein.

Zusätzliche Informationen zum Modul

Für ein erfolgreiches Bestehen der Modulprüfung wird eine Teilnahme an den Übungen und am Seminar dringend empfohlen.

Literatur

Konhauser, K. (2006): Introduction to Geomicrobiology. Wiley-Blackwell, 440 S.

Putnis, A., 2008: An introduction to mineral sciences. Cambridge University Press, 480 S.

Unterrichtssprache

Deutsch

Voraussetzungen für die Zulassung zum Modul

Keine.

Vorkenntnisse

Keine

Verwendbarkeit (Voraussetzung wofür)

Keine.

Empfohlen für Mineralogisches Pro­jekt I und II

Art des Moduls

039 M.Sc. Geowissenschaften Studienrichtung Mineralogie: Pflichtmodul

Zusammensetzung des Moduls / Lehrformen

V (1 SWS), S (1 SWS): Biomineralogie
V (1 SWS), Ü (1 SWS): Kristallchemie

Inhalte

Das Modul dient der Vertiefung von wesentlichen Aspekten der angewandten Mineralogie. Wechselwirkungen zwischen Mikroorganismen und Mineralen oder Mineralneubildungen durch Organismen werden in der Biomineralogie vorgestellt. Anwendungen beziehen sich z.B. auf die Reinigung kontaminierter Böden oder Wässer durch Organismen. Im Bereich Kristallchemie werden grundlegende Strukturtypen, die Möglichkeiten ihrer Beschreibung und das Ableiten von strukturellen Verwandtschaften werden vorgestellt.

Lern- und Qualifikationsziele

Anwendung mineralogischer Konzepte auf umweltrelevante oder technische Fragestellungen. Vertiefung spezieller Kenntnisse im Bereich Bio-Mineralogie, zur Struktur-Eigenschaftsbeziehung (z.B. Mischkristallbildung zur Optimierung von Materialeigenschaften) und zu Mechanismen von Phasenumwandlungen.

Voraussetzung für die Zulassung zur Modulprüfung (Prüfungsvorleistungen)

Keine




MMIN1.3 ... Angewandte Mineralogie Modulhandbuch


Impressum | Datenschutzerklärung