Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Modulkataloge

Name des Moduls [339740] Spezielle Hydrogeologie I Modulcode MGEO1.3.4

Studiengang [039] Geowissenschaften ECTS Punkte 6 LP

Arbeitsaufwand für Selbststudium 90 Stunden Häufigkeit des Angebotes (Modulturnus) jedes 2. Semester (ab Wintersemester)
Arbeitsaufwand in Präsenzstunden 90 Stunden Dauer des Moduls 1 Semester
Arbeitsaufwand Summe (Workload) 180 Stunden    

Modulverantwortlicher

Dozentur für terrestrische Ökohydrologie (Prof. Dr. Anke Kleidon-Hildebrandt)

Voraussetzungen für die Vergabe von Leistungspunkten

Hausarbeit (50 % Strömungsmod.), Klausur (50% Phys. Asp. Stofft.)
Beide Prüfungsleistungen müssen mindestens mit „ausreichend“ bewertet sein.

Zusätzliche Informationen zum Modul

Regelmäßige Teilnahme an den Übungen wird dringend empfohlen.

Literatur

Atkins, P.W. & de Paula, J.  (20084): Kurzlehrbuch Physi­kalische Chemie, Wiley, 1154 S.
Freeze, R.A. & Cherry, J.A. (19795): Groundwater. Prentice Hall, 604 S.
Domenico, P.A. (19972): Physical and Chemical Hydrogeology, Crystal Dreams Pub., 528 S.

Unterrichtssprache

Deutsch

Voraussetzungen für die Zulassung zum Modul

Keine.

Vorkenntnisse

Keine

Verwendbarkeit (Voraussetzung wofür)

Keine.

Empfohlen für Spez. Hydrogeologie II

Art des Moduls

039 M.Sc. Geowissenschaften: Wahlpflichtmodul

Zusammensetzung des Moduls / Lehrformen

V (2 SWS), Ü (1 SWS): Phys. & chem. Aspekte des Stofftransports
V (2 SWS), Ü (1 SWS): Strömungsmodellierung

Inhalte

Phänomene des Stofftransports in natürlichen porösen Medien werden eingeführt. Prozesse und Wechsel­wirkungen gelöster und kolloidal disper­gierter Stoffe als Grundlage der Modellierung werden erarbeitet. Wesentl. Eigenschaften wie Nicht­linearität, Ratenlimi­tierung und Heterogenität werden problem­orientiert diskutiert. Die wichtigsten Techniken der mathe­mat. Modellierung von Strömungs­vor­gängen in porösen Medien werden erarbeitet und in MATLAB pro­grammiert. Die Anwendersoftware PMWIN wird eingeführt. Für den realen Grund­wasser­ver­schmutzungs­fall wird das Grund­wasser­mo­dell mit PMWIN aufgestellt und das Gefährdungs­potential für zwei Trink­wasser­einfassungen abgeschätzt.

Lern- und Qualifikationsziele

Vermittlung der physikalischen und chemischen Grundlagen zum Verständnis der Phänomene zur Ausbreitung von Stoffen in (teil)gesättigten porösen Medien. Praxisorientierte Vermittlung der Werkzeuge der Strömungs­modellierung als Prognoseinstrument für die Beschreibung der Grundwasserströmung.

Voraussetzung für die Zulassung zur Modulprüfung (Prüfungsvorleistungen)

Keine




MGEO1.3.4 ... Spezielle Hydrogeologie I Modulhandbuch


Impressum | Datenschutzerklärung