Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

Modulkataloge

Name des Moduls [15030] Methoden und Anwendungsbereiche der Philologie und Altertumskunde Modulcode IDG BM 3

Studiengang [152] Indogermanistik ECTS Punkte 10 LP

Arbeitsaufwand für Selbststudium 225 Stunden Häufigkeit des Angebotes (Modulturnus) jedes 2. Semester (ab Wintersemester)
Arbeitsaufwand in Präsenzstunden 75 Stunden Dauer des Moduls 2 Semester
Arbeitsaufwand Summe (Workload) 300 Stunden    

Modulverantwortlicher

Prof. Dr. Martin Joachim Kümmel

Voraussetzungen für die Vergabe von Leistungspunkten

Mündliche Prüfung (100%) zum Inhalt der Modulveranstaltungen (20 Min.); Noten: 1-5.

Zusätzliche Informationen zum Modul

Die mündliche Prüfung umfasst Inhalte von „Einführung in die Altertumswissenschaften“ und „Methoden der Philologie und Sprachwandelforschung am Beispiel einer idg. Sprache“.

Literatur Lit. wird jeweils aktuell auf der Homepage des Lehrstuhls für Indogermanistik angegeben.
Voraussetzungen für die Zulassung zum Modul

--

Vorkenntnisse

--

Verwendbarkeit (Voraussetzung wofür)

--

Art des Moduls

152 B.A. Indogermanistik Kern- und Ergänzungsfach: Pflichtmodul

622 B.A. Sprachen u. Kulturen d. Vord. Orients, Schwerp. Altorientalistik - KF&EF: Wahlpflichtmodul

722 M.A. Sprachen und Kulturen des Alten Vorderen Orients: Wahlpflichtmodul; 

737 M.A. Romanische Kulturen in der modernen Welt: Wahlpflichtmodul

Zusammensetzung des Moduls / Lehrformen

Veranstaltung 1: V und Ü "Einführung in die Altertumswissenschaften" (2 SWS/1 SWS; WiSe);

Veranstaltung 2: S "Methoden der Philologie und Sprachwandelforschung am Beispiel einer idg. Sprache" (2 SWS, SoSe)

Inhalte

Methoden der Klassischen Philologie, alten Geschichte und Klassischen Archäologie; Methoden der Sprachwandelforschung; Schnittstellen zwischen Text- und historischer Kulturwissenschaft; Methoden der indogrmanischen Altertumskunde.

Lern- und Qualifikationsziele Fähigkeit zum philologisch fundierten Umgang mit Texten und Corpora, Kenntnisse der Methoden von Altertumskunde, Kulturwissenschaft, Textlinguistik und Sprachwandelforschung; Fähigkeit, außersprachliche Daten mit Textbefunden in Zusammenhang zu setzen; Fachspezifische Schlüsselqualifikationen: Lesekompetenz englischer und französischer Fachliteratur, Übersetzungskompetenz
Voraussetzung für die Zulassung zur Modulprüfung (Prüfungsvorleistungen)

Zur Erreichung der Lern- und Qualifikationsziele ist eine aktive Teilnahme gemäß den zu Beginn des Semesters bekanntgegebenen Vorgaben des Prüfers erforderlich.



IDG BM 3 ... Methoden und Anwendungsbereiche der Philologie und Altertumskunde

IDG BM 3 ... Methoden und Anwendungsbereiche der Philologie und Altertumskunde Modulhandbuch


Impressum | Datenschutzerklärung